Zweite Liga:Tim Walter übernimmt beim HSV

Lesezeit: 1 min

Hannover 96 - VfB Stuttgart Deutschland, Hannover, 21.12.2019, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2019/2020, 18. Spieltag,

Der nächste Trainer, bitte: Tim Walter soll den HSV zum ersehnten Aufstieg führen.

(Foto: Robin Rudel/Sportfoto Rudel/imago)

Der Trainer folgt auf Interimscoach Horst Hrubesch - er soll in der kommenden Saison den Aufstieg schaffen.

Der Hamburger SV setzt beim vierten Versuch des Wiederaufstiegs in die Fußball-Bundesliga auf Tim Walter. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, wird der 45-Jährige neuer Trainer der Hanseaten und übernimmt das Amt von Horst Hrubesch, der im Saisonendspurt interimsmäßig eingesprungen war. Zuvor hatte sich der HSV von Daniel Thioune getrennt.

Walter stand zuletzt beim VfB Stuttgart unter Vertrag, ehe er dort im Dezember 2019 seinen Posten vorzeitig räumen musste. Zuvor hatte er ein Jahr erfolgreich bei Holstein Kiel gearbeitet. Der neue Coach erhält einen Zweijahresvertrag und führt nach der Sommerpause die sportlichen Geschicke des Zweitligateams. Er wird im Laufe des Dienstags auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Für Walter wird es eine schwierige Aufgabe, den HSV nach der nächsten Enttäuschung zurück in die Bundesliga zu führen. Auch Christian Titz, Hannes Wolf und Dieter Hecking hatten sich seit 2018 daran versucht und waren wie Thioune letztlich gescheitert.

Hrubesch hatte nach dem 4:0-Erfolg zum Abschluss gegen Eintracht Braunschweig, der den HSV zum dritten Mal hintereinander auf Rang vier der Zweitliga-Abschlusstabelle hievte, eine klare Analyse der erneut enttäuschenden Saison angemahnt. "Wir haben eine schlagkräftige Truppe, standen im Februar mit einigen Punkten Vorsprung oben", sagte der 70-Jährige: "Die Frage ist, was du dann investieren musst? Du musst mehr tun, um besser zu werden und das haben wir nicht getan."

Die Mannschaft wäre für den erfahren Coach "in der Lage gewesen, bis zum Ende oben mitzuspielen", sagte Hrubesch: "Ich hoffe, dass wir in der nächsten Saison von vorn angreifen und dieses Mal voll durchziehen. Das ist die Kunst im Fußball."

Zur SZ-Startseite
Fussball 1. Bundesliga Saison 2020/2021 34. Spieltag SV Werder Bremen - Borussia Moenchengladbach 15.05.2021 Theodor Ge

MeinungAbsteiger der Bundesliga
:Einfach mal nach Stuttgart schauen

Bremen ist nun Opfer jener Abwärtsspirale geworden, die auch schon Schalke 04 nach unten gerissen hat. Ein wenig Trost spendet immerhin der VfB: Der dortige Traditionsklub zeigt, dass es nie zu spät ist, dazuzulernen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB