Niederlage gegen Gladbach:HSV in höchster Gefahr

Borussia Moenchengladbach v Hamburger SV - Bundesliga

Hakan Calhanoglu: Ärgerlicher Auftritt des HSV

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Statisch, phlegmatisch und ohne Tempo: Der Hamburger SV setzt sich mit einem 1:3 gegen Borussia Mönchengladbach im tiefsten Abstiegsmorast der Bundesliga fest. Trotz 1:0-Führung bleibt der Nordklub zu harmlos - Mirko Slomka wird zum erfolglosesten Trainer bei Auswärtsspielen.

Von Ulrich Hartmann

Vor dem Spiel hat der Trainer Mirko Slomka noch ein blau-weißes Blümchen am Revers getragen. Alle Funktionäre des Hamburger SV hatten sich das floral stilisierte Wappen des Vereins an die Brust geheftet - als Zeichen der Hoffnung. Wenn all die üppigen Spielergehälter nicht genügen, um den Traditionsklub in der Liga zu halten, dann muss es halt mal ein Blümchen richten. Doch auch dieser frühlingshafte Glücksbringer verhalf dem HSV nicht zur nötigen Fortune im Abstiegskampf. Die 1:3 (1:1)-Niederlage mit zwei Gegentoren in der letzten Viertelstunde bei einer tabellarisch deutlich ambitionierteren Borussia in Mönchengladbach setzte die Hamburger im tiefsten Abstiegsmorast fest. Sie rutschten hinter den VfB Stuttgart zurück auf den vorletzten Platz. "Die Lage ist jetzt bedrohlich", sagte Slomka ernst und richtete seinen Fokus bereits auf das Heimspiel am kommenden Freitag gegen Leverkusen. Slomka ist in fremden Stadien gegenwärtig der erfolgloseste Bundesliga-Trainer. Gleich zwei Mannschaften haben unter dem 46-jährigen Hildesheimer in der Bundesliga in den vergangenen elf Monaten auswärts nur verloren: Neun Mal nacheinander zwischen Mai und Dezember 2013 Hannover 96, zum dritten Mal seit Jahresbeginn nun der Hamburger SV. Slomkas klubübergreifende Auswärtsbilanz in dieser Saison: elf Auswärtsspiele, null Punkte, 7:25 Tore. Ein Sieg am Sonntag hätte nicht nur Slomkas Serie beendet, sondern seinen HSV auch aus der Abstiegszone befreit. So aber bleibt der Klub im 51. Jahr seiner ununterbrochenen Bundesliga-Zugehörigkeit in höchster Gefahr. Slomkas persönlicher letzter Bundesliga-Auswärtssieg datiert vom 26. April 2013, als seine damaligen Hannoveraner 3:2 bei der SpVgg Greuther Fürth gewannen. Der letzte Auswärtssieg des HSV datiert vom 27. Oktober 2013 (3:0 in Freiburg). Der HSV-Trainer hatte am Sonntag im Mittelfeld Tomas Rincon für Milan Badelj und Hakan Calhanoglu für Petr Jiracek in die Startelf berufen. Von Slomkas damit angekündigter "Offensive, weil wir ja punkten müssen", war zunächst allerdings wenig zu sehen. Überhaupt begann dieses prominente Duell zweier namhafter Klubs äußerst statisch. Zwei 4-4-2-Reihen begegneten sich mit einer Positionstreue wie beim Tischkicker. Das Phlegma dauerte 27 Minuten, dann erhielten die Hamburger einen Freistoß.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB