bedeckt München

Horst Hrubesch:"Horst wird nicht mehr surfen"

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft - Hrubesch

Für Horst Hrubesch beginnt die Zeit nach dem Fußball, aber nicht ganz ohne ihn.

(Foto: dpa)

Der Trainer beendet seine lange Karriere beim DFB - diesmal wirklich. Ein Abschiedsgespräch über Reisepläne als Rentner, begeisterte Spielerinnen - und Defizite in der Jugendarbeit.

Interview von Sebastian Fischer

Horst Hrubesch, 67, wollte seine Karriere eigentlich schon einmal beenden. Doch dann brauchte der Deutsche Fußball-Bund 2017 einen Interims-Sportdirektor. Und als die Frauen-Nationalmannschaft im März 2018 - nach der Trennung von Steffi Jones - einen Interimstrainer suchte, da sprang Hrubesch auch noch mal ein, und mit ihm gelang den Frauen dann noch souverän die Qualifikation für die WM 2019. Er hatte dem Verband in der Not geholfen - mal wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sophie Passmann
Sophie Passmann
Wir Spießer
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite