1899 Hoffenheim Hopp: Nagelsmann-Ablöse liegt bei 400 Millionen Euro

Soll Trainer in Hoffenheim bleiben: Julian Nagelsmann.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der Hoffenheim-Boss plant fest mit seinem jungen Trainer. Bastian Schweinsteiger feiert seinen ersten Sieg mit Chicago Fire. THW Kiel gewinnt den DHB-Pokal.

Bundesliga, Hoffenheim: Dietmar Hopp hat einem vorzeitigen Wechsel von Trainer-Shootingstar Julian Nagelsmann von Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim zu einem anderen Klub einen Riegel vorgeschoben. "Ich lege hiermit seine Ablösesumme auf 400 Millionen Euro fest", sagte der Mehrheitseigner der TSG augenzwinkernd im Interview mit der Welt am Sonntag. Hopp geht fest davon aus, dass der Erfolgscoach seinen Kontrakt im Kraichgau erfüllt. "Stand der Dinge ist, dass Julian noch zwei Jahre bei uns Vertrag hat. Und wir werden alles daransetzen, ihm zwei angenehme Jahre in Hoffenheim zu bereiten" sagte der 76-Jährige.

Er wäre froh, wenn Nagelsmann auch nach 2019 in Hoffenheim weitermachen würde, sagte Hopp, aber das sei Zukunftsmusik: "Fakt ist, dass wir Anspruch darauf haben, dass er noch zwei Jahre hier Trainer ist, und daran wird sich nichts ändern. Da können die Bayern, Dortmund oder wer auch immer noch so sehr insistieren." Hopp geht fest davon aus, dass der 29-jährige Nagelsmann "in einigen Jahren einer der gefragteste Trainer der Welt sein wird. Auf einer Stufe, auf der heute Pep Guardiola, Jürgen Klopp oder José Mourinho stehen".

Handball: Der THW Kiel ist zum zehnten Mal deutscher Pokalsieger im Handball. Der Rekordmeister bezwang am Sonntag im Endspiel des Final-Four-Turniers in Hamburg den Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt mit 29:23 (13:12). Die Flensburger hatten zum siebten Mal in Serie das Endspiel erreicht, sechsmal verloren sie. Für den THW, erstmals im Finale seit drei Jahren, traf Domagoj Duvnjak mit sieben Toren am häufigsten. Auf der Gegenseite ragten Kentin Mahe, Holger Glandorf und Lauge Schmidt mit je vier Toren heraus. Im Halbfinale tags zuvor hatte der THW den Bundesliga-Sechsten SC DHfK Leipzig mit 35:32 ausgeschaltet. Die Flensburger setzten sich gegen Meister Rhein-Neckar Löwen überraschend deutlich mit 33:23 durch.

Fußball, USA: Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire seinen ersten Sieg in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) gefeiert. Mit dem Fußball-Weltmeister in der Startformation kam Chicago gegen Columbus Crew zu einem 1:0 (1:0). Nemanja Nikolic (22.) erzielte das entscheidende Tor gegen den Tabellenführer der Eastern Conference. Schweinsteiger wurde von den Fire-Fans erneut frenetisch gefeiert, gab sich aber bescheiden. "Ich bin nur ein Spieler", sagte er, "und ich versuche, so gut es geht zu helfen." Die Eingewöhnung laufe gut, meinte der 32-Jährige, "ich trainiere hart, will mich verbessern". Für Chicago gehe es jetzt darum, das Fußballspielen "ein bisschen mehr zu genießen". Schweinsteiger, zum Auftakt seines USA-Abenteuers beim 2:2 gegen Montreal Impact noch Torschütze, hielt sich in seinem zweiten Spiel mit Offensivaktionen etwas zurück. Der ehemalige Nationalspieler war aber erneut darum bemüht, dem Fire-Spiel Struktur zu verleihen. Einen Freistoß des deutschen Spielmachers parierte Gäste-Schlussmann Zack Steffen stark (76.).

Tennis, Monterrey: Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber hat beim Tennisturnier im mexikanischen Monterrey ihr erstes Endspiel in diesem Jahr erreicht. Die 29-Jährige aus Kiel entschied am Samstag das Halbfinale gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro nach 85 Minuten mit 7:6 (8:6), 6:1 für sich. Im Finale der mit 250 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung trifft die an Nummer eins gesetzte Kerber am Sonntag auf die an Position zwei eingestufte Russin Anastassija Pawljutschenkowa.2013 standen sich Kerber und Pawljutschenkowa schon einmal in Monterrey im Endspiel gegenüber, damals unterlag Kerber in drei Sätzen. Im direkten Vergleich führt die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin allerdings mit 5:3 gegen die Nummer 16 der Weltrangliste.

Basketball, BBL: Die "Unbezwingbaren" von ratiopharm Ulm wurden in der Basketball-Bundesliga gestoppt. Nach 27 Siegen in Serie kassierte der deutsche Vizemeister mit einem 68:83 (36:33) in eigener Halle gegen Bayern München die erste Saison-Niederlage. Die Ulmer haben aber mit 52:2 Punkten Platz eins nach der Hauptrunde weiter fest im Visier. Hinter den Schwaben folgen Titelverteidiger Brose Bamberg und Bezwinger München mit jeweils 48:6 Zählern auf den Rängen zwei und drei.

Bundesliga Robben eben Bilder

FC Bayern in der Einzelkritik

Robben eben

Arjen Robben trifft per Arjen-Robben-Gedächtnisschuss, Robert Lewandowski bezahlt ein Tor mit einer maladen Schulter, und Arturo Vidal grätscht mit dem Kopf. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Eishockey, NHL: Die New York Islanders haben mit den deutschen Eishockey-Nationalspielern Thomas Greiss und Dennis Seidenberg die NHL-Play-offs verpasst. Das Team aus Brooklyn gewann zwar am Samstag (Ortszeit) bei den New Jersey Devils mit 4:2 (0:0, 2:0, 2:2), kann die K.o.-Runde nach dem 5:3-Erfolg der Toronto Maple Leafs gegen Tom Kühnhackls Pittsburgh Penguins nicht mehr erreichen. Mit 95 Punkten stehen die Kanadier auf dem letzten Play-off-Platz. Die Islanders rangieren vor dem letzten Spiel mit 92 Zählern dahinter.Goalie Philipp Grubauer siegte mit den Washington Capitals bei den Boston Bruins mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0). Der Rosenheimer parierte 21 Schüsse der Gastgeber.