Hoeneß-Nachfolger Hopfner soll neuer Präsident des FC Bayern München werden

Er soll der neue Bayern-Präsident werden: Karl Hopfner, hier bei der Jahreshauptversammlung im November 2013

(Foto: dpa)

Nachfolger von Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern München soll Karl Hopfner werden. Am 2. Mai könnte dieser auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden.

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll Karl Hopfner Nachfolger von Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern München werden.

Dem Bayerischen Fernsehen sagte Aufsichtsratsmitglied Helmut Markwort am Rande eines Treffens des Verwaltungsbeirats, dass Hopfner am 2. Mai auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden soll. Hoeneß hatte zuvor seine Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung akzeptiert und war von allen Ämtern zurückgetreten.

Hopfner dient dem Verein bereits seit 1983, als Geschäftsführer, dann als Finanzvorstand und seit 2012 als Vizepräsident. Nach Hoeneß' Rücktritt übernahm er kommissarisch die Führung des Vereins.

Der 61-Jährige hat über Jahrzehnte hinweg viel zum wirtschaftlichen Erfolg des FC Bayern beigetragen. Er gilt aber als eher nüchterner Finanzstratege und dürfte somit eine ganz andere Rolle spielen als Hoeneß.