Höchste Europapokal-Niederlagen des FC BayernAls Tiki-Taka Buddha bezwang

Das 0:4 gegen Real Madrid war ein Debakel für den FC Bayern - aber nicht die erste hohe Niederlage in ihrer Europapokal-Geschichte. Immer wieder vernichteten Doppeltorschützen die Hoffnung der Bayern.

Das 0:4 gegen Real Madrid war ein Debakel für den FC Bayern - aber nicht die erste hohe Niederlage in ihrer Europapokal-Geschichte. Immer wieder vernichteten Doppeltorschützen die Hoffnung der Bayern.

23. Oktober 1991, Uefa-Pokal 2. Runde: B 1903 Kopenhagen - FC Bayern München 6:2 (Torschützen Kopenhagen: Manniche (2), Nielsen, Wegner, Kraus, Uldbjerg; München: Mazinho, Münch)

Die sportlichen Erfolge des B 1903 Kopenhagen sind Ende der 90er Jahre schon länger ausgeblieben, das deutliche 6:2 gegen den großen FC Bayern ist daher umso überraschender. Bei den Bayern wurde wenige Tage zuvor ein gewisser Jupp Heynckes von Manager Uli Hoeneß entlassen - sein größter Fehler, wie Hoeneß später zugab. Nachfolger Sören Lerby bleibt allerdings ebenfalls erfolglos und wird nach fünf Monaten durch Erich Ribbeck ersetzt. Die Saison ist dennoch nicht mehr zu retten, Platz zehn wird es in der Endabrechnung. Dazu kommt ein frühes Ausscheiden im DFB-Pokal gegen Homburg.

Den dänischen Verein B 1903 Kopenhagen sucht man heute vergebens auf der Fußballlandkarte. Er fusionierte 1992 mit dem Konkurrenten Kopenhagener Ballklub BK zum FC Kopenhagen.

Bild: imago sportfotodienst 30. April 2014, 13:222014-04-30 13:22:42 © SZ.de/dpa/sid/dimo/ska