Hockey Londoner Träume

Hannah Gablac wird beim 3:1-Auftaktsieg von südafrikanischen Gegenspielerinen verfolgt.

(Foto: Tim Ireland/AP)

Für Deutschland hat die Weltmeisterschaft mit dem erhofften Erfolgserlebnis begonnen. Gegen Südafrika gelang dem Team ein 3:1 (1:0)-Auftaktsieg.

Für Deutschlands Hockeyspielerinnen hat die Weltmeisterschaft in London mit dem erhofften Erfolgserlebnis begonnen. Gegen Südafrika gelang dem Team von Bundestrainer Xavier Reckinger am Samstag ein 3:1 (1:0)-Auftaktsieg, der der jungen Mannschaft Auftrieb für den weiteren Turnierverlauf geben sollte. Die Hamburgerin Viktoria Huse brachte das Team in der 14. Minute in Führung, die in Amsterdam spielende Charlotte Stapenhorst traf ebenfalls (32.), und Huse konnte noch einen Siebenmeter verwandeln. Für die Olympia-Dritten von Rio 2016 war es im Lee Valley Hockey Center allerdings ein Pflichtsieg gegen die Südafrikanerinnen, den am schwächsten eingeschätzten Gruppengegner. "Unser vordringliches Ziel war es, dieses Spiel zu gewinnen. Dass wir dabei auch noch eine wirklich gute Performance gezeigt haben, macht es noch besser", sagte Reckinger zufrieden. "Jetzt haben die Spielerinnen es sich verdient, das Ganze ein bisschen zu feiern", fügte der Belgier hinzu. Besonders zufrieden war die sonst nicht unbedingt für Torgefahr bekannte Viktoria Huse. "Es ist normalweise nicht mein Job, da vorn zu sein und das Tor zu machen, aber es passte alles beim ersten Tor und dann ist dann bei solch einer Atmosphäre einer WM natürlich traumhaft", sagte die Verteidigerin vom Club an der Alster. Am Mittwoch gegen den Champions-Trophy-Sieger Argentinien und am kommenden Samstag gegen Spanien stehen die beiden weiteren Gruppenspiele für die DHB-Auswahl an. Da bei der WM in London erstmals 16 Teams am Start sind, wird in einem neuen Modus gespielt. Nur die jeweiligen vier Gruppensieger kommen direkt ins Viertelfinale, die Gruppen-Zweiten und Dritten kämpfen in Überkreuzspielen um das Weiterkommen. Und für die Letzten der vier Gruppen ist die WM schon nach der Vorrunde beendet.