Hertha BSC Berlin Weiter mit Dardai

Trotz einer schwachen Punkteausbeute am Saisonende setzt Hertha weiter auf Trainer Pal Dardai.

Hertha BSC Berlin will mit seinem Retter Pal Dardai weiterarbeiten. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag erwarten die Fans von Manager Michael Preetz, dass der Rekordspieler Dardai Chefcoach wird. "Der Trainer hat frischen Wind reingebracht. Weg vom Negativen hin zum Positiven", betonte Kapitän Fabian Lustenberger. Auch sieben sieglose Partien im Endspurt werden wohl nichts daran ändern, dass der Retter eine Chance als Dauerlösung bekommen wird. "Ab Mittwoch gehen wir das genauso an. Mit Pal Dardai", hatte der Manager in der ARD bereits nach dem 1:2 in Hoffenheim bemerkt.

Nur die um neun Treffer bessere Tordifferenz gegenüber dem HSV verhinderte am Ende die Abstiegs-Relegation. Zuvor hatte die Hertha nur einen einzigen Punkt in den letzten fünf Spielen geholt. Nun hat Dardai Einzelgespräche angekündigt für die wenigen Stunden bis zum Urlaub vieler Spieler, um Ursachen und Perspektiven auszuloten. Der Trainer will sicher auch von Preetz wissen, wie die Kaderplanungen für die kommende Spielzeit aussehen. Korrekturen sind schwer, denn außer Marcel Ndjeng haben alle Profis inklusive der Problemfälle John Heitinga, Ronny, Jens Hegeler oder auch Salomon Kalou laufende, gut dotierte Verträge.