Denzel Dumfries und Theo Hernández:Ziemlich beste Feinde

Lesezeit: 4 min

Kürzlich im intensiven Meinungsaustausch: Theo Hernández und Denzel Dumfries (Zweiter und Dritter von links) beim Mailänder Stadtderby. (Foto: Studio Fotografico Buzzi/Imago)

Sie grätschen, sie brüllen, sie sehen gemeinsam Rot: Seit Jahren beackern sich der Niederländer Denzel Dumfries und der Franzose Theo Hernández auf spezielle Weise in Mailand. Nun treffen sie bei der EM aufeinander. Die Geschichte einer Rivalität in vier Akten.

Von Felix Haselsteiner, Berlin

Offiziell ist nur ein Fußballspiel angekündigt für den Freitagabend (21 Uhr) in Leipzig. Doch wenn Frankreich und die Niederlande in der EM-Gruppe D aufeinandertreffen, wird eine Flanke des Spielfelds auch die Bühne für einen parallel dargebotenen Schaukampf bieten, für den vielleicht sogar Zuschauer im alten Rom in die Arena gepilgert wären. Es ist ein Duell, das einen Ehrenplatz in der Tradition persönlicher Rivalitäten im Fußball bekommen sollte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFrankreich
:Mbappé warnt vor Le Pen

„Ich hoffe, dass wir am 7. Juli noch stolz sein werden, dieses Trikot zu tragen“: Vor den Neuwahlen in Frankreich wendet sich Nationalelf-Kapitän Kylian Mbappé bemerkenswert deutlich gegen den ultrarechten Rassemblement National.

Von Claudio Catuogno

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: