Handball:Wölfe Würzburg statt Rimpar Wölfe

"Die Wölfe erweitern ihr Revier": Das hat der unterfränkische Handball-Zweitligist, der bislang DJK Rimpar Wölfe hieß, am Freitag bekannt gegeben. Schon vor vier Jahren habe der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga, Frank Bohmann, dem Klub zu einer Namensänderung geraten. Viele Leute wissen ja gar nicht, wo Rimpar, 7735 Einwohner, überhaupt liegt, wenngleich es über ein hübsches Schloss und eine hervorragende Metzgerei verfügt. Das knapp zehn Kilometer südlich gelegene Würzburg hingegen kennt man. Da der Klub dort ohnehin seine Heimspiele austrägt, war die Namensänderung in "Wölfe Würzburg" nicht nur wegen der Alliteration naheliegend. "Die Wölfe haben die letzten Jahre als Dorfverein viel erreicht, wollen ihr Potenzial nun erweitern und gehen aktiv den nächsten Schritt in die Region", teilt der Klub mit. "Mit diesem Schritt reagieren sie auf die Erweiterung der Fangemeinde aus Würzburg und Umgebung. Das Motto lautet: Die Wölfe wollen Mainfrankens Aushängeschild sein." Der Profiklub werde aber weiterhin gemeinsam mit dem Verein DJK Rimpar e.V. Nachwuchsarbeit für leistungsorientierte junge Spieler bieten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB