Frisuren der Handball-WMFür wichtige Spiele wird der Schädel rasiert

Handballer sind nicht gerade als Stil-Ikonen bekannt, ein paar Akteure fallen bei der WM aber doch mit ihren Frisuren auf. Ein Deutscher beeindruckt mit Wikinger-Bart.

Die Frisur von Islands Torhüter Björgvin Gustavsson sitzt auch nach drei Kopftreffern, das war eine der Lehren aus dem Spiel gegen Bahrain, in dem die gegnerischen Schützen mehrfach auf Gustavssons Haupt zielten. Der Torhüter mit den schulterlangen blonden Haaren und tätowierten Armen reagierte mit einem Freudentanz - die Würfe hatte er schließlich abgewehrt.

Bild: AP 23. Januar 2019, 14:102019-01-23 14:10:40 © SZ.de/tbr