bedeckt München
vgwortpixel

Handball-WM der Frauen:Gruppensieg verpasst

Die deutschen Handballerinnen haben den Gruppensieg bei der WM in Japan knapp verpasst, sich aber eine gute Ausgangsposition für die Hauptrunde verschafft. Die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener kam im abschließenden Vorrundenspiel gegen Asienmeister Südkorea dank eines beherzten Schlussspurts noch zu einem Unentschieden, 27:27 (15:14). Durch den Punktgewinn gegen die unbesiegten Südkoreanerinnen (8:2) und die Hilfe Dänemarks, das Titelverteidiger Frankreich durch einen 20:18-Erfolg aus dem Rennen warf, geht das deutsche Team mit 3:1 Punkten in die nächste Turnierphase. Gruppensieger Südkorea nimmt bloß 2:2 Zähler mit in die nächste Runde. Erster Gegner der deutschen Frauen in der Hauptrunde sind am Sonntag die Niederlande (4:0), WM-Dritter von 2017. Am Montag geht es gegen Serbien (0:4), am Mittwoch gegen Rekord-Europameister Norwegen (2:2).

"In der Schlussphase haben wir uns über den Kampf den Punkt geholt. Damit müssen wir zufrieden sein", sagte Groener angesichts eines Vier-Tore-Rückstands sechs Minuten vor dem Ende. Der Niederländer fügte an: "Wir hatten aber auf mehr gehofft. Als es ein bisschen hektischer wurde, waren wir nicht in der Lage, die Ruhe zu bewahren. Zum Glück war zum Schluss die Abwehr wieder in Ordnung." Beste DHB-Werferin gegen Südkorea war Kreisläuferin Julia Behnke mit sieben Treffern. Emily Bölk steuerte drei Treffer bei.