Handball-WM Dänemark bezwingt Norwegen, Spanien unterliegt Kroatien

Stark unterwegs: Dänemarks Mikkel Hansen.

(Foto: AFP)

Mikkel Hansen überragt beim dänischen Sieg mit 14 Toren. Dem FC Barcelona droht der Ausschluss aus dem spanischen Pokal. Biathlet Benedikt Doll vergibt den Sieg in Ruhpolding.

Meldungen im Überblick

Handball, WM: Mitfavorit Kroatien, Olympiasieger Dänemark und Vize-Europameister Schweden starten mit der besten Ausgangslage in die Hauptrunde der Handball-WM. Ex-Weltmeister Kroatien besiegte Europameister Spanien in München mit 23:19 (13:10) und nimmt damit 4:0 Punkte mit in die deutsche Hauptrundengruppe I. Co-Gastgeber Deutschland und Titelverteidiger Frankreich haben 3:1 Zähler auf dem Konto, Spanien hingegen nur 2:2.

Dänemark setzte sich gegen Vize-Weltmeister Norwegen in Herning mit 30:26 (17:14) durch. Überragender Spieler des Gastgebers war Mikkel Hansen mit 14 Toren. Neben Dänemark geht auch Schweden nach einem 33:30 (16:15) gegen Ungarn mit der optimalen Ausgangslage in die Gruppe II der Hauptrunde. Norwegen hat 2:2 Zähler auf dem Konto.

Premier League Höchst erfolgreicher Einwechseltrainer
Solskjær bei Manchester United

Höchst erfolgreicher Einwechseltrainer

Mit ungewöhnlichen Maßnahmen hat Ole Gunnar Solskjær bei Manchester United ein Stimmungshoch geschaffen. Sogar Ex-Coach Alex Ferguson ist wieder näher an die Mannschaft gerückt.   Von Sven Haist

Frankreich sicherte sich unterdessen beim Turnier-Debüt von Nikola Karabatic durch ein 23:22 (12:12) in Berlin gegen Russland den unbedeutenden Platz eins zum Abschluss der Vorrunde in der deutschen Gruppe. Nach seiner überstandenen Fußverletzung erzielte Karabatic bei drei Würfen aber keinen Treffer. Die vier noch offenen Tickets für die Hauptrunde lösten am Donnerstag Island, Tunesien, Brasilien und Ägypten.

Fußball, Spanien: Dem spanischen Fußball-Meister FC Barcelona droht wegen eines peinlichen Fehlers das Aus im nationalen Pokalwettbewerb. Der Klub des deutschen Nationaltorwarts Marc-Andre ter Stegen hat bei der 1:2-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel bei UD Levante am 10. Januar den angeblich gesperrten Innenverteidiger Chuma eingesetzt. Der 19-Jährige hatte zuvor bei der zweiten Mannschaft in der Meisterschaft seine fünfte Gelbe Karte gesehen, die offenbar wettbewerbsübergreifend eine Sperre zur Folge hat.

Levantes Präsident Francisco Catalan kündigte unmittelbar vor dem Rückspiel am Donnerstagabend in der katalanischen Metropole an, beim spanischen Verband Rechtsmittel einzulegen. Barca bestritt derweil, dass Chuma in der Copa de Rey gesperrt gewesen sei. Nach Angaben des Klubs müsse er nur beim nächsten Punktspiel pausieren.

Basketball, Euroleague: Die Basketballer des FC Bayern haben beim Tabellendritten der Euroleague einen unglückliche Niederlage kassiert. Der deutsche Meister verlor am Donnerstagabend mit 70:77 (37:35) beim russischen Spitzenteam ZSKA Moskau. Bis zum Schlussviertel lagen die Münchner in Führung, danach brach das Team von Trainer Dejan Radonjić ein. Die Münchner erwischten einen exzellenten Start. Mit 20:6 führten die Bayern zwischenzeitlich im ersten Viertel. Der Euroleague-Champion von 2016 holte im zweiten Abschnitt den Rückstand wieder auf, ging aber nicht in Führung. Der noch ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga verteidigten bis zum Schlussviertel einen kleinen Vorsprung (57:52).

Sieben Minuten vor dem Ende ging Moskau durch Sergio Rodríguez erstmals in Führung (61:60). Die Bayern haderten in der Schlussphase mit einigen Schiedsrichterentscheidungen und verloren das letzte Viertel deutlich mit 13:25. Petteri Koponen und Nihad Dedovic waren mit jeweils zwölf Punkten die besten Werfer bei den Gästen.

Biathlon, Ruhpolding: Sprint-Weltmeister Benedikt Doll hat den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere mit dem letzten Schuss vergeben. In Ruhpolding sprintete der 28-Jährige über 10 km nach einem Schießfehler auf den dritten Rang. Doll musste sich nur dem norwegischen Seriensieger Johannes Thingnes Bø und dessen Bruder Tarjei geschlagen geben. Johannes Thingnes, der bei seinem achten Saisonsieg ebenfalls eine Strafrunde drehen musste, lag im Ziel 7,9 Sekunden vor Tarjei - vor drei Jahren hatten die Skandinavier in Ruhpolding schon einmal einen Doppelsieg gefeiert. Doll hatte im Ziel 10,5 Sekunden Rückstand auf den Sieger. "Wenn es um das Podest geht, gibt man immer alles. Leider habe ich vor dem letzten Schuss zu viel nachgedacht und abgedrückt, als ich nicht im Ziel war", sagte Doll der ARD. Sieger Bø meinte: "Ich hatte nicht geglaubt, Benedikt schlagen zu können. Er war sehr schnell."

Bei den Frauen ist die zweimalige Olympiasiegerin Laura Dahlmeier in ihrem ersten Weltcuprennen in diesem Jahr in Ruhpolding als beste Deutsche auf Platz neun gelaufen. Beim Heimspiel in Bayern blieb die 25-Jährige ohne Schießfehler und landete im Sprint über 7,5 Kilometer 47,7 Sekunden hinter der Siegerin Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei. Platz zwei belegte Lisa Vittozzi aus Italien vor Hanna Öberg aus Schweden. Die stärksten Frauen blieben am Schießstand allesamt fehlerfrei.

Nachdem Dahlmeier wegen einer Grippe über Weihnachten noch den Weltcup in der Vorwoche in Oberhof ausließ, zeigte sie in den Chiemgauer Alpen am Schießstand eine starke Vorstellung. In ihrem erst dritten Saisonrennen nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen in den vergangenen Monaten konnte sie in der Loipe allerdings noch nicht ganz mit der Weltspitze mithalten.

Wintersport Zu viel Schnee für Wintersport

Ski alpin, Biathlon und Rodeln

Zu viel Schnee für Wintersport

Regen, Schneemassen, Tauwetter: Der Wintersport kämpft mit extremen Wetterverhältnissen. Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist der Klimawandel greifbar.   Von Sina Götz