Handball:Weniger Roggisch

Rhein-Neckar Löwen entziehen Weltmeister sportliche Verantwortung

Die Rhein-Neckar Löwen haben die Kompetenzen des ehemaligen Handball-Nationalspielers Oliver Roggisch beschnitten. Der bisherige Sportliche Leiter heißt beim kriselnden Bundesligisten nun Sportkoordinator und hat nicht mehr die Hauptverantwortung etwa für die Kaderplanung. "Die sportliche Verantwortung wird zukünftig nicht mehr bei einer Person liegen, sondern wurde auf mehrere Personen aufgeteilt", sagte Geschäftsführerin Jennifer Kettemann im Interview mit dem Mannheimer Morgen (Donnerstag). Roggisch werde zwar weiterhin "für den sportlichen Bereich tätig, jedoch nicht mehr in alleiniger Verantwortung sein", sagte die 39-Jährige. Stattdessen solle sich der Weltmeister von 2007 vermehrt um die Sponsoren des zweimaligen deutschen Meisters kümmern. Roggisch, 43, arbeitet seit seinem Karriereende für die Mannheimer, die zuletzt überraschend die Qualifikation für die Gruppenphase der European League verpasst hatten. Auch in der Liga hinkt der Klub seinen Ansprüchen hinterher. "Anspruch und Leistung passen bei uns aktuell nicht zusammen", sagte Kettemann und räumte ein, "dass wir mit einigen Personalentscheidungen in der Vergangenheit falsch gelegen haben".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB