bedeckt München
vgwortpixel

Europa League:Anderlecht-Hooligans randalieren in Mainz

1. FSV Mainz 05 v RSC Anderlecht - UEFA Europa League

Nicht nur im Fanblock zündeten Fans des RSC Anderlecht Pyrotechnik, sondern auch in der Mainzer Innenstadt.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

90 Belgier ziehen vor dem Europa-League-Spiel mit Böllern und Pyrotechnik durch die Mainzer Innenstadt. Dennis Schröder gewinnt das deutsche Duell in der NBA gegen Paul Zipser.

Europa League: Mehr als 90 Hooligans sind rund um das Europa-League-Spiel zwischen Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 und dem belgischen Club RSC Anderlecht zwischenzeitlich in Gewahrsam genommen worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren die belgischen Randalierer mit Quarzhandschuhen bewaffnet, zündeten vor Anpfiff in der Mainzer Innenstadt Pyrotechnik und warfen Böller auf Polizisten. Ein Mann schlug einer Polizistin mit der Faust ins Gesicht, sie kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. Nur dieser Hooligan wird noch festgehalten, ihm droht ein Verfahren. 92 andere sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Nach dem Spiel (1:1) habe es keine weiteren Ausschreitungen in der Stadt gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Insgesamt wurden 12 Personen verletzt.

Basketball: NBA-Profi Dennis Schröder von den Atlanta Hawks hat das deutsche Duell bei Basketball-Nationalspieler Paul Zipser und den Chicago Bulls deutlich für sich entschieden. Die Hawks siegten im letzten Vorbereitungsspiel am Donnerstag (Ortszeit) im United Center von Chicago mit 97:81 (44:39) und holten sich den fünften Erfolg im siebten Preseason-Match. Für die Bulls endete die Vorbereitung mit drei Siegen und vier Niederlagen.

Hawks-Spielmacher Schröder erzielte sieben Punkte und gab sechs Assists, traf allerdings nur drei von zwölf Versuche aus dem Feld und leistete sich auch sonst einige ungewohnte Fehler. Zipser kam bei den Gastgebern lediglich drei Minuten zum Einsatz und konnte nicht auf sich aufmerksam machen.

Die Atlanta Hawks starten am kommenden Mittwoch (Ortszeit) mit dem Heimspiel gegen die Washington Wizards in die neue NBA-Saison. Die Chicago Bulls beginnen einen Tag später gegen die Boston Celtics.

Fußball: Trainer Niko Kovac hat sich vor dem Gastspiel beim Hamburger SV über die Infrastruktur bei Eintracht Frankfurt beklagt. "Man erwartet von uns Erstliga-Fußball mit Zweitliga-Bedingungen", sagte der 45-Jährige bei der Pressekonferenz vor dem HSV-Spiel an diesem Freitag. Das sei alles nicht Bundesliga-tauglich, bemängelte er."Unsere Jugendlichen im Riederwald sind viel besser dran", sagte Kovac über das Nachwuchsleistungszentrum. Die Profis trainieren rund um die Commerzbank-Arena. Er wolle dies nicht dramatisieren, meinte aber: "Es ist nicht gut. Doch: Es ist schrecklich."

Dem Coach ist zudem aufgefallen, dass seine Profis oft krank seien aber nicht, weil sie nach dem Duschen keine Mützen aufsetzen würden. "Ich weiß nicht, wann die Lüftung zum letzten Mal gereinigt worden ist." Kovac macht die Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrages auch von der Infrastruktur abhängig, betonte er.

Wintersport "Das größte Glück wäre, würden die Sportler rebellieren"

Christian Neureuther im Interview

"Das größte Glück wäre, würden die Sportler rebellieren"

Der frühere Skirennfahrer Christian Neureuther kritisiert im SZ-Interview das IOC und Thomas Bach für die Wahl der Austragungsorte der Olympischen Spiele. Er sieht nur einen Ausweg.   Von Johannes Knuth und Gerald Kleffmann