Handball:So geht die WM für die deutschen Handballer weiter

Handball
Deutschlands Trainer Alfred Gislason (M) bereitet sein Team auf das Viertelfinale gegen Frankreich vor. Foto: Jan Woitas/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Danzig (dpa) - Für die deutschen Handballer geht die WM nach dem Viertelfinale gegen Olympiasieger Frankreich definitiv weiter. Wo das Team von Bundestrainer Alfred Gislason das Turnier fortsetzt, entscheidet sich allerdings erst am Abend.

Verliert die DHB-Auswahl gegen den Rekord-Weltmeister, fliegt sie am Donnerstag nach Stockholm. Dort kommt es in diesem Fall am Freitag in der Platzierungsrunde zum Duell mit dem Verlierer der Partie Schweden gegen Ägypten. Gewinnt Deutschland diese Partie, steht am Sonntag - erneut in Stockholm - das Spiel um Platz fünf an. Bei einer Niederlage geht es in der schwedischen Hauptstadt um Platz sieben.

Kompliziert wird es bei einem Sieg. Schafft die deutsche Mannschaft den Einzug ins Halbfinale, hängt der Austragungsort vom Ausgang des Spiels Schweden gegen Ägypten ab. Kommt der Europameister weiter, wird am Freitag ebenfalls in Stockholm gespielt, weil der Co-Gastgeber vom Weltverband IHF das Heimrecht für diese Partie zugesichert bekommen hat.

Gewinnt jedoch Ägypten, würde die DHB-Auswahl in Danzig bleiben und dort gegen den Afrikameister um den Einzug ins Endspiel kämpfen. "Das ist natürlich ein großes Problem für die Fans, nicht zu wissen, wo ein mögliches Halbfinale stattfindet", kritisierte DHB-Sportvorstand Axel Kromer den Spielplan. Das Spiel um Bronze und das Finale steigen am Sonntag in Stockholm.

© dpa-infocom, dpa:230125-99-345199/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema