Süddeutsche Zeitung

Handball:Nach Platzwunde: Nationalspieler Kastening gibt Entwarnung

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Melsungen (dpa) - Handball-Nationalspieler Timo Kastening hat nach seiner blutigen Kopfverletzung beim Auswärtssieg in Eisenach Entwarnung gegeben. "Der Arzt vor Ort hat mich durchgecheckt und dann die Wunde genäht", sagte der 28 Jahre alte Rechtsaußen in einer Vereinsmitteilung.

Es sei nichts Gravierendes. Er gehe davon aus, bald wieder einsteigen zu können, äußerte Kastening rund sechs Wochen vor Beginn der Heim-EM.

Der Melsunger Kapitän hatte beim 27:24-Erfolg den Ellenbogen von Eisenachs Kreisläufer Peter Walz ins Gesicht bekommen und eine Platzwunde an der Stirn erlitten. In der Folge musste Kastening minutenlang auf dem Spielfeld behandelt werden und verließ das Parkett schließlich mit einem dicken Verband um den Kopf. "Ich habe nur noch ein bisschen Kopfschmerzen", sagte der Nationalspieler.

© dpa-infocom, dpa:231126-99-80057/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-231126-99-80057
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal