American Football Shaquem Griffin wird erster einhändiger Profi der US-Football-Liga NFL

Die Seattle Seahawks verpflichten den 22-jährigen Linebacker für die kommende Saison. Rafael Nadal gewinnt das Turnier in Barcelona.

Meldungen im Überblick

American Football: Shaquem Griffin ist der erste einhändige Profi der US-Football-Liga NFL. Der 22-jährige Nachwuchsspieler wurde am Samstag von den Seattle Seahawks verpflichtet. Griffin musste im Alter von vier Jahren die linke Hand amputiert werden, weil er unter der seltenen angeborenen Krankheit Amniotisches-Band-Syndrom litt. Seitdem trägt er eine Prothese. "Das war der Anruf, auf den ich mein ganzes Leben gewartet habe", sagte Griffin über das Telefonat mit Seattle-Manager John Schneider. "Ich bin danach buchstäblich zusammengebrochen. Ich konnte nicht mehr atmen. Ich konnte nicht mehr sprechen, mit fehlten einfach die Worte." Griffin spielte zuletzt als Linebacker im Team der University of Central Florida. Mit dem Wechsel in die NFL wird für ihn auch ein persönlicher Traum wahr: Er spielt nun im selben Team wie sein Zwillingsbruder Shaquill Griffin, der schon seit 2017 für Seattle spielt.

Tennis: Rafael Nadal hat sich im Eiltempo den Sieg beim ATP-Turnier in Barcelona gesichert. Der zehnmalige French-Open-Champion ließ im Finale am Sonntag dem Griechen Stefanos Tsitsipas keine Chance und verwertete nach 78 Minuten seinen dritten Matchball zum 6:2, 6:1. Für den Weltranglistenersten war es bereits der elfte Titel in Katalonien. Damit baute der Mallorquiner auch seine beeindruckende Serie auf Sand aus. Seit seinem Viertelfinal-K.o. 2017 beim Masters in Rom hat Nadal nunmehr 46 Sätze in Folge auf dem roten Belag gewonnen. Die alte Rekordserie des Argentiniers Guillermo Coria aus den Jahren 2003 und 2004 endete bei 35 Satzgewinnen nacheinander. Für Nadal war es gleichzeitig der 18. Sieg in Serie auf dem langsamsten aller Beläge. Insgesamt steht der Spanier nun bei 77 Einzeltiteln auf der ATP-Tour, damit zog er mit John McEnroe gleich. Öfter haben nur Ivan Lendl (94), Grand-Slam-Rekordchampion Roger Federer (97) und Jimmy Connors (109) triumphiert.Am Vortag hatte Nadal durch das 6:4, 6:0 im Halbfinale gegen den Belgier David Goffin auch die Schallmauer von 400 Siegen auf Sand durchbrochen (bei 35 Niederlagen). Der 19 Jahre alte Tsitsipas war der erste Grieche im Finale eines ATP-Turniers seit Nicholas Kalogeropoulos 1973 in Des Moines/US-Bundesstaat Iowa. Doch Nadal war im Finale eine Nummer zu groß, gleich fünfmal nahm dieser Tsitsipas den Aufschlag ab.

Handball, Berlin: Die Füchse Berlin feiern ein kleines Handball-Wunder. Der Bundesligist bezwang im Rückspiel des EHF-Cup-Viertelfinals am Samstag den kroatischen Vertreter RK Nexe 25:16 (14:9) und drehte mit einer grandiosen Aufholjagd tatsächlich noch den Acht-Tore-Rückstand aus dem verkorksten Hinspiel (20:28). Bester Berliner Werfer war Ex-Europameister Fabian Wiede mit sieben Toren. Am Sonntag (17.30 Uhr) hat zudem Frisch Auf Göppingen die große Chance zum Einzug ins Final-Four-Turnier in Magdeburg am 19./20 Mai. Der erste deutsche Europapokalsieger geht mit einem Drei-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel beim französischen Klub Chambery Savoie Handball (30:27) in sein Heimspiel. Der SC Magdeburg ist als Ausrichter für das Final Four gesetzt und hat kein Viertelfinale zu bestreiten. Die Halbfinals werden am Mittwoch ausgelost.

Boxen, Arthur Abraham: Ex-Weltmeister Arthur Abraham darf zum Ende seiner Profibox-Karriere trotz einer wenig überzeugenden Vorstellung noch einmal auf einen WM-Fight hoffen. Der 38 Jahre alte Supermittelgewichtler gewann am Samstag in Offenburg im Kampf um den "International Title" des Verbandes WBO gegen den elf Jahre jüngeren Dänen Patrick Nielsen mit 2:1-Punktrichterstimmen (zweimal 116:111, einmal 113:114). Vor dem Fight hatte der einst als "König Arthur" gefeierte Abraham erklärt, dass er im Fall eines Erfolges noch einmal um einen Gürtel kämpfen möchte. Bei einer Niederlage wollte der Schützlings von Kult-Trainer Ulli Wegner seine aktive Laufbahn beenden. Der Kampfrekord Abrahams steht nun bei 47 Siegen und 6 Niederlagen. Im Vorfeld des Kampfes hatte Promoter Nisse Sauerland gesagt, dass Abraham im Fall eines Erfolges beste Chancen auf einen WM-Fight habe. Abraham hatte seinen WBO-Gürtel im Jahr 2016 verloren. Seitdem wurde er immer wieder zurückgeworfen. Vor allem der schmachvoll verlorene Fight im Juli 2017 gegen den Briten Chris Eubank Jr. hatte Spuren bei Abraham hinterlassen.

Eishockey, DEL: Coach Uwe Krupp verlässt die Eisbären Berlin. Der 52 Jahre alte frühere Bundestrainer habe den Hauptstadtclub nach dem verlorenen Finale in der Deutschen Eishockey Liga gegen München informiert, "einen anderen Weg einzuschlagen", teilten die Eisbären am Samstag mit. Krupp war seit Ende 2014 in Berlin tätig und führte den Club diese Saison in sein erstes DEL-Finale seit fünf Jahren. Der tschechische Spitzenverein Sparta Prag steht nach eigenen Angaben in Verhandlungen mit dem früheren Verteidiger. "Während unserer Zusammenarbeit haben wir es geschafft, die Eisbären in der DEL wieder nach oben zu führen", sagte Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee.

Fußball, Karriereende: Ex-Nationalspieler Heiko Westermann hat seine Fußballkarriere beendet. Der 34 Jahre alte Defensivallrounder, der zuletzt bei Austria Wien in Österreich gespielt hat, litt zuletzt an einem Knorpelschaden im Knie. "Es kommt die Zeit, da sagt dein Körper, jetzt müsstest du langsam mit dem Fußball aufhören. An diesem Punkt bin ich jetzt angekommen", sagte Westermann: "Die Reise Profifußball ist für mich zu Ende." Der gebürtige Franke hatte seine Profikarriere bei der SpVgg Greuther Fürth begonnen. Nach seinen Stationen in Bielefeld, Schalke und Hamburg wechselte Westermann ins Ausland, wo er für Betis Sevilla, Ajax Amsterdam und Wien spielte. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte er 27 Länderspiele (vier Tore), sein einziges Turnier war die EM 2008, bei der er allerdings nicht zum Einsatz kam.

Badminton, EM: Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß (Bischmisheim/Wipperfeld) haben bei der Badminton-EM die große Chance auf den Finaleinzug verpasst, dem deutschen Verband DBV aber die erste EM-Medaille im Mixed seit 20 Jahren beschert. Das als Nummer vier eingestufte Duo musste sich bei den Titelkämpfen im spanischen Huelva im Halbfinale dem englischen Ehepaar Gabrielle und Chris Adcock trotz zweier Matchbälle nach 63 Minuten mit 17:21, 21:15, 23:25 geschlagen geben. Da der dritte Platz bei der EM nicht ausgespielt wird, hatten Herttrich/Lamsfuß bereits durch ihren Einzug in die Runde der letzten Vier eine Medaille sicher.

Judo, EM: Judoka Anna-Maria Wagner hat zum Abschluss der Europameisterschaften in Tel Aviv die dritte Medaille für das deutsche Team erkämpft. Die 21-Jährige aus Ravensburg setzte sich am Samstag in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm im Kampf um Rang drei gegen die Niederländerin Karen Stevenson durch. Im Viertelfinale war Wagner trotz guter Leistung und Führung an der britischen Weltranglisten-Dritten Natalie Powell gescheitert. Zuvor hatten Theresa Stoll mit Silber und Martyna Trajdos mit Bronze die ersten beiden Medaillen für das deutsche Team erkämpft.

Volleyball, Meisterschaft: Die Volleyballerinnen des Schweriner SC haben ihren zwölften Meistertitel gewonnen. Die Mannschaft von Frauen-Bundestrainer Felix Koslowski siegte am Samstag beim MTV Stuttgart mit 3:1 (25:22, 25:18, 16:25, 25:18) und verteidigte durch das 3:0 in der best-of-five-Serie ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Hauptrundensieger Stuttgart muss sich damit bereits zum vierten Mal in Serie mit der Vizemeisterschaft begnügen. Für Schwerin, das die Hauptrunde als Dritter abgeschlossen hatte, war es der zehnte Sieg in Folge gegen die Schwäbinnen.

Handball, Meisterschaft: Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC haben sich vorzeitig ihren siebten Meistertitel gesichert. Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller setzte sich am Samstag beim Tabellenletzten HC Rödertal mit 35:21 (15:10) durch und kann schon drei Spieltage vor Saisonende mit 44:2 Punkten von Vorjahresmeister SG BBM Bietigheim nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Die Thüringerinnen leisteten sich in dieser Saison nur eine Niederlage, gingen sonst in beeindruckender Manier durch die Liga.

Internationaler Fußball Barcelona zum 25. Mal spanischer Meister - Neapel kassiert bittere Pleite in Florenz

Internationaler Fußball

Barcelona zum 25. Mal spanischer Meister - Neapel kassiert bittere Pleite in Florenz

Barca fegt 4:2 über Deportivo La Coruna hinweg, Messi trifft gleich dreimal. Im Kampf um die italienische Meisterschaft verliert der SSC Neapel 0:3 beim AC Florenz. Arsenal unterliegt Manchester United.