Handball-EM:Zwei Favoriten - und dahinter der Rest

Handball-EM: I werd narrisch: Die Österreicher stehen nach dem Sieg gegen Rumänien und jeweils einem Unentschieden gegen Kroatien und Spanien in der Hauptrunde.

I werd narrisch: Die Österreicher stehen nach dem Sieg gegen Rumänien und jeweils einem Unentschieden gegen Kroatien und Spanien in der Hauptrunde.

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Olympiasieger Frankreich und Weltmeister Dänemark sind der kontinentalen Konkurrenz qualitativ enteilt. Doch dahinter rückt das Feld bei der Handball-EM immer enger zusammen - das ist die Chance für Deutschland.

Kommentar von Ralf Tögel, Köln

Österreich. War da was? Und ob! Gegen die Alpenrepublik haben sich die deutschen Fußballer kürzlich mit 0:2 in Wien kräftig blamiert. Immerhin gibt es nun die Aussicht auf nationale Revanche: Die deutschen Handballer treffen am zweiten Spieltag der EM-Hauptrunde auf: Österreich. Statistisch sieht es gut aus, 13 Spiele, zwölf Siege, immer deutlich - die hamma doch im Sackerl?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Alfred Gislason
:"Ich brauche Spieler, die selbständig denken"

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason spricht über sein junges Nationalteam, seine sehr direkte Art im Umgang mit den Spielern - und er erklärt, weshalb er Hansi Flick vermisst.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: