Interview mit Alfred Gislason:"Ich brauche Spieler, die selbständig denken"

Interview mit Alfred Gislason: "Die Spieler finden meine direkte Art ganz gut": Handball-Bundestrainer Alfred Gislason.

"Die Spieler finden meine direkte Art ganz gut": Handball-Bundestrainer Alfred Gislason.

(Foto: Marcin Bulanda/Newspix/Imago)

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason spricht über sein junges Nationalteam, seine sehr direkte Art im Umgang mit den Spielern - und er erklärt, weshalb er Hansi Flick vermisst.

Interview von Carsten Scheele und Ralf Tögel

Seit 2020 ist Alfred Gislason, 64, nun bereits Handball-Bundestrainer: Der Isländer hat Deutschland längst zu seiner zweiten Heimat erkoren. 1983 kam er als Spieler nach Deutschland, spielte fünf Jahre bei Tusem Essen; 1997 begann er seine erste Trainerarbeit in Deutschland - und ist seitdem nicht mehr weggezogen. Deshalb ist die Heim-EM der Handballer, die am 10. Januar mit dem Weltrekordspiel vor mehr als 50 000 Zuschauern in Düsseldorf gegen die Schweiz beginnt, auch sein persönliches Heimturnier. Der Meistertrainer mit dem SC Magdeburg und dem THW Kiel lässt keinen Zweifel daran: Seine Vorfreude ist riesengroß.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHandballer Juri Knorr
:"Es ist ein Spiel der Extreme"

Juri Knorr, der junge Anführer des Handball-Nationalteams, spricht über ein EM-Eröffnungsspiel vor 50 000 Zuschauern in Düsseldorf, Überbelastung und Social-Media-Stress, harte Worte des Bundestrainers - und über seine zweite Leidenschaft: Fußball.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: