Handball - Dortmund:Gislason wünscht sich Pekeler-Rückkehr in Nationalteam

Deutschland
Deutschlands Trainer Alfred Gislason sitzt auf der Bank. Foto: Marius Becker/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dortmund (dpa) - Knapp zwei Monate vor dem Start der Europameisterschaft hat Handball-Bundestrainer Alfred Gislason die Erwartungshaltung gedämpft. Zu den Favoriten gehöre seine Mannschaft beim Turnier in der Slowakei und Ungarn im Januar sicher nicht, sagte der 62-Jährige in einem Interview der "Handballwoche" (Dienstag). "Wir werden in der Slowakei und Ungarn mit einer neuen, jungen und größtenteils sehr unerfahrenen Mannschaft antreten", sagte Gislason. "Die Spieler, die die größte Routine mitbringen, bewegen sich derzeit wie Philipp Weber um und bei 50 Länderspielen." Das sei nicht viel im Vergleich zu den Top-Nationen.

Der Isländer äußerte daher seinen Wunsch nach einer Rückkehr von Weltklasse-Kreisläufer Hendrik Pekeler, der nach den Olympischen Spielen eine Nationalmannschafts-Pause auf unbestimmte Zeit eingelegt hatte. "Eine Wunschvorstellung wäre zum Beispiel, dass ein Mann wie Hendrik Pekeler zurückkommt. Er würde dieser unerfahrenen Mannschaft extrem gut tun – in Angriff und Abwehr", sagte Gislason über den 30-Jährigen vom THW Kiel. "Das ist jedoch für dieses Turnier jetzt nicht möglich. So müssen andere eben in die Bresche springen."

© dpa-infocom, dpa:211116-99-18992/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB