Julian Köster bei der Handball-EM:König auf zwei Positionen

Julian Köster bei der Handball-EM: Bis hierher und nicht weiter: Im EM-Eröffnungsspiel stoppt Julian Köster (links) den Schweizer Andy Schmid. Ein Großteil seines Spiels ist Antizipation.

Bis hierher und nicht weiter: Im EM-Eröffnungsspiel stoppt Julian Köster (links) den Schweizer Andy Schmid. Ein Großteil seines Spiels ist Antizipation.

(Foto: Tom Weller/dpa)

"Ein unfassbarer Spieler": Manchmal ist es schwer zu glauben, was Julian Köster mit gerade 23 Jahren alles kann. Auch im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Nordmazedonien kommt es auf seine Künste an.

Von Carsten Scheele, Düsseldorf/Berlin

Neulich war Julian Köster bei der Kindernachrichtensendung Logo zu Gast, und er hat, wie so häufig in seinem Leben, eine ziemlich gute Figur abgegeben. Weil er ja Handballer ist, sollte er an einem Wurfspiel teilnehmen, also warf Köster der Kinderreporterin Antonia aus einiger Entfernung Schokolinsen in den Mund. "Stark gefangen, wir könnten bei Wettbewerben antreten", sagte Köster zur Reporterin, als ihr eine der Schokolinsen in den Mund plumpste. "Ja, auch gut geworfen", sagte Antonia.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Alfred Gislason
:"Ich brauche Spieler, die selbständig denken"

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason spricht über sein junges Nationalteam, seine sehr direkte Art im Umgang mit den Spielern - und er erklärt, weshalb er Hansi Flick vermisst.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: