Handball:Dämpfer für Nationalspielerinnen kurz vor der WM

Die deutschen Handballerinnen haben vier Tage vor dem WM-Start einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Die DHB-Auswahl von Bundestrainer Henk Groener verlor ihre Generalprobe trotz großen Kampfes gegen den WM-Zweiten Spanien 22:23 und verpasste trotz zweier Erfolge gegen Polen (31:27) und die Slowakei (32:25) damit den Sieg beim Vier-Nationen-Turnier in Madrid. Am Ende reichten gegen Spanien auch die jeweils vier Treffer der besten Torschützinnen Marlene Kalf und Alina Grijseels nicht zum Erfolg. Trotzdem kann die DHB-Auswahl selbstbewusst ins erste WM-Spiel am Donnerstag (18 Uhr) im spanischen Llíria gegen Tschechien gehen. Vor allem das Comeback der zuvor angeschlagenen Kapitänin Alina Grijseels dürfte Cheftrainer Groener Mut spenden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB