Handball:Champions League: THW Kiel spielt 36:36 in Polen

Handball
Niclas Ekberg (l) und der THW Kiel trennten sich von Kielce um Torwart Andreas Wolf Remis. Foto: Piotr Polak/PAP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kielce (dpa) - Die Handballer des THW Kiel bleiben auf Kurs Richtung direktem Einzug in das Viertelfinale der Champions League. Der deutsche Rekordmeister holte beim polnischen Titelträger Industria Kielce ein 36:36 (17:15)-Unentschieden. Mit seinem siebten Treffer sicherte Niclas Ekberg Sekunden vor Schluss das Remis.

Die Norddeutschen, bei denen auch Eric Johansson sieben Tore erzielte, führen die Gruppe A mit jetzt 16:6 Punkten weiterhin an. Für Kielce waren Alex Dujshebaev und Nicolas Tournat ebenfalls siebenmal erfolgreich.

Die Mannschaft von THW-Trainer Filip Jicha begann konzentriert. Die Kieler hatten in Harald Reinkind einen treffsicheren Rückraumschützen und führten mehrfach mit drei Treffern Differenz. Kurz vor der Pause erhöhte Kapitän Domagoj Duvnjak auf 17:14, doch das letzte Tor in der ersten Halbzeit gelang Kielce.

Im zweiten Abschnitt glichen die Polen, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Andreas Wolff eine gute Leistung zeigte, beim 21:21 (36.) wieder aus. Der THW blieb zunächst in der Defensive stabil und fand in der Offensive immer wieder die richtigen Lösungen. Auch ein 32:34 (57.) und das 35:36 in der Schlussminute brachten die Kieler nicht aus der Ruhe. Zwar warten die Norddeutschen seit März 2011 weiterhin auf einen Sieg in Kielce, das Remis am Mittwoch wurde aber dennoch gebührend gefeiert.

© dpa-infocom, dpa:240214-99-992035/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: