Handball - Berlin:Bänderverletzung: Wiede fällt für DHB-Team und Füchse aus

Berlin
Berlins Fabian Wiede jubelt über ein Tor. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) – Glück im Unglück hatte Nationalspieler Fabian Wiede. Bei dem Rückraumspieler der Füchse Berlin ergab eine MRT-Untersuchung am Montag keine schwerwiegende Bänderverletzung. Den Lehrgang der Nationalmannschaft musste der 27-Jährige allerdings absagen und wird auch im Verein erst einmal ausfallen.

Neben Kapitän Paul Drux, der vergangene Woche am Meniskus operiert werden musste und vier bis sechs Wochen ausfallen wird, müssen die Füchse nun auf einen zweiten Nationalspieler verzichten. Ausgerechnet vor den wegweisenden Spielen in der Handball-Bundesliga am 10. November gegen Champions-League-Teilnehmer SG Flensburg-Handewitt (19.05 Uhr) und drei Tage später daheim gegen Tabellenführer Magdeburg (18.05 Uhr).

Wiede war am Sonntag beim 28:27-Auswärtssieg bei Pokalsieger TBV Lemgo Lippe nach knapp zehn Minuten nach einem Wurfversuch unglücklich gelandet. Anschließend humpelte er vom Feld und konnte nicht mehr mitwirken. Er signalisierte zwar in der Halbzeit, dass es eventuell weitergehen könnte, "aber wir tun den Teufel und werden einen angeschlagenen Spieler spielen lassen", sagte Trainer Jaron Siewert. Jetzt soll Wiede erst einmal in Berlin regenerieren.

© dpa-infocom, dpa:211101-99-821112/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB