Hamilton vor Rosberg "Ich hätte noch schneller sein können"

So werden sie auch beim Grand Prix starten: Lewis Hamilton vor Nico Rosberg.

(Foto: Diego Azubel/dpa)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie deklassiert der Titelverteidiger in der Quali den WM-Spitzenreiter.

Nach seiner Traumrunde zur Pole Position in Malaysia versetzte Lewis Hamilton seinem Formel-1-Titelrivalen Nico Rosberg noch einen Verbalhieb. "Ich hätte noch schneller sein können", ließ der Weltmeister den neben ihm sitzenden WM-Spitzenreiter nach dem Qualifikationsduell am Samstag in Sepang wissen. Rosberg, mit deutlichem Rückstand gerade noch auf Rang zwei, reagierte schnippisch: "So große Bedeutung hat der Startplatz nicht mehr in diesem Jahr. Von Platz zwei ist noch alles möglich", sagte Rosberg.

Hamiltons Überlegenheit muss dem Deutschen für das 16. von 21 Saisonrennen am Sonntag zu denken geben. Auf dem schwülheißen Sepang International Circuit könnte sein knapper Vorsprung von acht Punkten in der Gesamtwertung auf nur noch einen Zähler schmelzen, wenn Rosberg nicht am Briten vorbeikommt.

Rosberg haderte mit sich und der Zeitentabelle. "Leider habe ich die letzte Kurve nicht richtig erwischt und ein paar Zehntel verloren", erklärte der 31-Jährige den Rückstand von mehr als 0,4 Sekunden auf Hamilton. Nach zuletzt drei Siegen seit der Sommerpause hatte der gebürtige Wiesbadener vermutlich gehofft, seinen Dauerrivalen aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben. Doch Hamilton zeigte Nervenstärke, stattdessen wackelte Rosberg. "Wenn der andere so ein Level vorlegt, und das war in Singapur umgekehrt, dann macht man Fehler", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Für Mercedes ist vor allem das Team-Ergebnis an diesem Sonntag (9.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) wichtig. Holt das Red-Bull-Duo Verstappen/Ricciardo nicht mindestens acht Punkte mehr als die Silberpfeile, dann hat Mercedes bereits zum dritten Mal in Serie die Konstrukteursweltmeisterschaft sicher.