Halbfinale der Europa League:Atlético feiert Falcao, Sporting ärgert Bilbao

Die iberischen Teams sind im Halbfinale der Europa League unter sich: Im Hinspiel gelingt Atlético Madrid gegen Valcenia dank des starken Auftritts eines Stürmers ein 4:2-Sieg. Athletic Bilbao ist in Lissabon lange auf dem Weg zur nächsten Überraschung, ehe die Portugiesen die Partie drehen und 2:1 gewinnen.

Es hätte sich angeboten die Europa League ab dem Semifinale schlichtweg in "Iberische Liga" umzubenennen - schließlich treten in der Runde der letzten vier nur Teams aus Spanien und Portugal gegeneinander an. Während Schalke-Bezwinger Athletic Bilbao es mit Sporting Lissabon zu tun bekommt, treffen im zweiten Duell Atlético Madrid und der FC Valencia aufeinander. Und der kleinere der beiden Madrilener Klubs machte seine Sache bestens: Atlético hat nach dem Hinspiel gute Chancen auf das Finale des Wettbewerbs.

Club Atletico de Madrid v Valencia CF - UEFA Europa League Semi Final

Ein Treffer mit dem Kopf, einer mit dem Fuß: Madrids Falcao durfte gegen Valencia zweimal jubeln.

(Foto: Getty Images)

Die "Colchoneros", die den Wettbewerb 2010 für sich entschieden hatten, bezwangen am Donnerstagabend den Liga-Rivalen aus dem Südosten des Landes mit 4:2 (1:1). Im zweiten iberischen Aufeinandertreffen machte Sporting Lissabon gegen Athletic Bilbao einen 0:1-Rückstand wett und gewann noch mit 2:1 (0:0). Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt, das Endspiel steigt am 9. Mai in Bukarest.

Auf seinen immer gefährlichen Stürmer Radamel Falcao konnte sich Atlético auch im spanischen Bruderduell gegen den aktuellen Tabellendritten der Primera División verlassen. Doch die Führung durch den Kolumbianer nach Flanke von Arda Turan (18.) brachte der Hauptstadtklub nicht in die Pause, weil die Abwehr einmal in der Abendsiesta verharrte.

Jonas (45.+3), ein flinker brasilianischer Nationalspieler, nutzte die Unaufmerksamkeit zum Ausgleich - und kurzzeitig sah es so aus, als könne Valencia die Heimmannschaft ein wenig ärgern. Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause sorgten die Madrilenen im Stadion Vicente Calderon dann aber für einen beruhigenden Abstand.

Joao Miranda (49.) und Adrian Lopez (54.) erzielten die Tore zum 3:1, ehe Falcao (78.) mit seinem zehnten Tor im laufenden Wettbewerb noch einen drauf setzte. Eine noch höhere Niederlage für die fahrig und durchschaubar agierenden Gäste verhinderte allein Torhüter Diego Alves, der unter anderem zwei Großchancen des früheren Wolfsburgers und Bremers Diego zunichtemachte (4./71.).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB