Süddeutsche Zeitung

Grand Smash im Tischtennis:Boll, Franziska und Dang im Viertelfinale

Gleich drei deutsche Tischtennisprofis haben beim Grand-Smash-Turnier in Singapur das Viertelfinale erreicht. Rekordeuropameister Timo Boll, 43, setzte sich am Donnerstag in 3:1 Sätzen gegen den 25 Jahre jüngeren Lin Shidong durch. Der 18-Jährige gilt als derzeit größtes Talent der dominanten Tischtennisnation China und hatte zuvor Weltmeister, Weltranglistenersten und Landsmann Fan Zhendong besiegt. "Es ist eine große Herausforderung, gegen Spieler anzutreten, die meine Kinder sein könnten", sagte Boll nach seinem Triumph, "umso größer ist nachher die Genugtuung, wenn man gewinnt."

Patrick Franziska gewann indes überraschend das deutsche Duell mit dem früheren Weltranglistenersten Dimitrij Ovtcharov 3:2. Der 31-Jährige vom 1. FC Saarbrücken hatte zuvor schon Olympiasieger Ma Long (China) besiegt. Einzeleuropameister Dang Qiu erreichte die Runde der besten Acht durch ein 3:2 gegen Cho Daeseong aus Südkorea. Der 27-Jährige von Borussia Düsseldorf hat am Freitag mit dem Weltranglistenzweiten Wang Chuqin aus China den vermeintlich schwersten Viertelfinalgegner. Grand Smashs haben im Tischtennis eine ähnliche Bedeutung wie die vier Grand-Slam-Wettbewerbe im Tennis; sie sind die wichtigsten Turniere des Jahres.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6453667
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.