golf reisen Verliebt in die Dünen

Oder: Warum ein Badezimmermagnat aus Wisconsin das berühmteste Golfhotel der Welt auf Vordermann bringt

Von Petra Himmel

Kohler Country ist ein Landstrich irgendwo in den Tiefen Wisconsins, eine Stunde von Milwaukee entfernt. Kein Ort, wo ein Tourist so einfach vorbei kommt. Herbert V. Kohler Jr., kurz Herb genannt, ist in dieser gottverlassenen Gegend aufgewachsen, weil sein Vater hier eine Art Badezimmerimperium aufgebaut hat. Als der Vater 1968 starb, übernahm Herb die Kohler Company, die so ziemlich jedes Badezimmer in den USA mit ihren Waschschüsseln und Wasserhähnen bestückt, und machte aus der ohnehin schon profitablen Firma eines der größten Privatunternehmen der USA. Rein zufällig pflegt Herb Kohler zudem eine ziemlich verbissene Leidenschaft für das Golfspiel, die er auch in der Gnarly Bulls Gang, seiner heimischen Zockertruppe, auslebt. Und weil ihm seine Kumpanen ständig sagten, es wäre doch besser, wenn sie mal nicht immer auf anderen Plätzen Greenfee zahlen müssten, ließ Kohler von dem weltbekannten Golfplatzdesigner Pete Dye ein paar Golfplätze in Kohler bauen, die inzwischen zu den besten der Welt zählen.

(Foto: Fotos: Old Course Hotel)