bedeckt München 22°
vgwortpixel

Martin Kaymer im Interview:"Ich habe nur noch funktioniert"

147th Open Championship - Previews

"Man lernt viel über sich selbst, man reist, man lernt Kulturen kennen": Martin Kaymer, 34, genießt sein Leben als Golfer jetzt auch unabhängig von Resultaten. (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

(Foto: Andrew Redington/Getty Images)

Mit 26 Jahren war Martin Kaymer acht Wochen lang Weltranglistenerster im Golf. Es war die einsamste Zeit seines Lebens. Ein Gespräch über Erfolg, Freizeit und echtes Glück.

Martin Kaymer sitzt im Klubhaus seines Heimatvereins, dem Golfclub Mettmann östlich von Düsseldorf. Draußen ziehen Wolken auf. Hier hat Kaymer im Alter von neun Jahren mit dem Golfspielen angefangen. Mit 26 Jahren war er acht Wochen lang die Nummer eins der Weltrangliste. Momentan ist der 34-Jährige auf Rang 98 abgerutscht und hat seit fünf Jahren kein Turnier mehr gewonnen. Ist er deswegen zerknirscht? Überhaupt nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Die Kraft des Körpers
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite