PSV Eindhoven:Götze spielt und trifft

ZWOLLE - Mario Gotze of PSV celebrates the 1-0 during the Dutch Eredivisie match between PEC Zwolle and PSV in the MAC3

Jubelt wieder: Mario Götze

(Foto: ANP/Imago)

Bei Borussia Dortmund wurde Mario Götze nicht mehr berücksichtigt, bei seinem ersten Einsatz für die PSV Eindhoven steht er gleich in der Startelf - und erzielt nach wenigen Minuten ein Tor.

Startelf-Debüt, Führungstor und drei Punkte: Rio-Weltmeister Mario Götze ist bei der PSV Eindhoven in der niederländischen Ehrendivision ein starker Einstand gelungen. Der Schütze des WM-Finaltores von 2014 wurde in der Partie bei PEC Zwolle von Trainer Roger Schmidt von Beginn an aufs Feld geschickt und bedankte sich auf seine Art.

In der neunten Minute fing Götze einen Rückpass von Clint Leemans zu PEC-Keeper Michael Zetterer clever ab und schob den Ball ins leere Tor zur Führung der Gäste, bei denen auch der aus Augsburg verpflichtete Philipp Max in der Startelf stand.

Neun Minuten später erhöhte Cody Gakpo auf 2:0, in der 39. Minute machte Donyell Malen bereits alles klar für Eindhoven, das auch nach fünf Spielen unbesiegt ist und die Tabelle mit 13 Punkten vor Rekordmeister Ajax Amsterdam (12) anführt. Zwolle vergab in der 30. Minute die große Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer, doch Reza Ghoochannejhad scheiterte mit seinem Foulelfmeter an Torwart Yvon Mvogo.

Auch Robben kehrt zurück auf den Platz

Mit seiner Unterschrift in Eindhoven hatte Mario Götze im deutschen Nachbarland für Schlagzeilen gesorgt, die Erwartungen an den 28-Jährigen sind hoch. In der jungen Mannschaft von Roger Schmidt mit fünf weiteren Deutschen soll Götze ein Leitwolf sein. Er hatte sich seinen nächsten Karriereschritt gut überlegt und sich bewusst für die Ehrendivision entschieden, "um wieder Spaß zu haben". Den hatte er zuletzt bei Borussia Dortmund nicht mehr - er wurde von Trainer Lucien Favre nicht mehr berücksichtigt.

In Zwolle lief Götze mit der Rückennummer 27 auf und fand gleich eine gute Bindung zu seinen Mitspielern. Der frühe Treffer krönte eine gute Vorstellung, die nach 67 Minuten beendet war. Er wurde ausgewechselt.

Auch der ehemalige Bayern-Spieler Arjen Robben stand am Sonntag in der Eredivisie wieder auf dem Platz. Der 36-Jährige hatte im Sommer sein Comback rückgängig gemacht und sich seinem Jugendverein FC Groningen angeschlossen. Im ersten Spiel nach seinem Comeback verletzte sich Robben allerdings, nach einem Monat Pause ist er nun zurück. Robben wurde in der 76. Minute eingewechselt. Einen Treffer erzielte er nicht mehr, der FC Groningen spielte gegen Utrecht 0:0.

© Sz.de/dpa/sid/sonn
Zur SZ-Startseite
Premier League - Everton v Liverpool

Derby gegen Everton
:Jürgen Klopps Duell der Schmerzen

Van Dijk verletzt sich, fiese Gegentore, ruppige Szenen: Beim 2:2 gegen Ancelottis Everton muss sich Liverpools Coach mehrfach ärgern - sein Abwehrspieler muss operiert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB