bedeckt München

Gewichtheben:Rekordflut

Bei den am Wochenende abgeschlossenen Weltmeisterschaften im Gewichtheben in Pattaya/Thailand sind 21 Weltrekorde aufgestellt worden: zehn bei den Männer, elf bei den Frauen. Der Grund für die Rekordflut: Wegen der Dopingvergangenheit der Sportart sind die alten Weltrekorde vor zehn Monaten annulliert, neue Gewichtsklassen eingeführt und Standardwerte als Rekorde festgelegt worden. Diese wurden in Thailand in mehreren Klassen übertroffen, beispielsweise von dem Georgier Lascha Talachadse im Superschwergewicht. Der 169 Kilogramm schwere Olympiasieger von Rio 2016 markierte mit 220 Kilogramm im Reißen, 264 Kilogramm im Stoßen und 484 Kilogramm im Zweikampf drei Weltrekorde. Zum Vergleich: Matthias Steiner hatte bei seinem Olympiasieg 2008 in Peking 461 (203/258) Kilo bewältigt. Ein deutscher Superschwergewichtler war in Pattaya nicht am Start.

© SZ vom 30.09.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite