bedeckt München

Fußballpolitik:Die VW-Millionen

Originall Meisterschale Schale auf Podest FC Bayern M¸nchen FCB gegen FSV Mainz 05 Bayern spielt in

Illustration: Christian Tönsmann

Geldgeber beim DFB-Pokal, Anteilseigner von Klubs, Multi-Sponsor: Volkswagen dominiert den Profifußball in Deutschland. Ist das gut?

Von Johannes Aumüller und Caspar Busse, Frankfurt/München

Es soll der zweite Triumph in der Geschichte des VfL Wolfsburg werden - nach der deutschen Meisterschaft im Jahr 2009. An diesem Samstag will das Team von Trainer Dieter Hecking eine gute Saison krönen und gegen Borussia Dortmund den DFB-Pokal holen. Aber es geht auch um viel Geld, vor allem um das von Volkswagen. Europas größter Autobauer kontrolliert hundert Prozent am VfL Wolfsburg. Mit den VW-Millionen wurden die Wölfe in den vergangenen Jahren zur Nummer zwei hinter dem FC Bayern München gepäppelt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
robert dieter
SZ-Magazin
»Eine Affäre ist doch kein Grund für eine Scheidung«
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite