bedeckt München 24°
vgwortpixel

Fußball-WM:So läuft die WM-Auslosung ab

The World Cup trophy and pots are on display during preparations for the upcoming Final Draw of the 2018 FIFA World Cup Russia in Moscow

Am Freitagnachmittag werden die WM-Gruppen ausgelost.

(Foto: REUTERS)
  • An diesem Freitag findet in Moskau die Auslosung der WM-Gruppen statt.
  • Das DFB-Team ist im ersten Topf.
  • Das bedeutet: In der Gruppenphase könnten Gegner wie England oder Spanien drohen, aber auch Peru oder die Schweiz sind möglich.

195 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-WM werden am Freitag in Moskau die Vorrundengruppen ausgelost. Titelverteidiger Deutschland ist bei der Zeremonie im Kremlpalast (16 Uhr/ZDF) im Topf 1 der besten Mannschaften platziert. Gruppenspiele gegen Gastgeber Russland oder Teams wie Brasilien, Argentinien oder Frankreich sind damit ausgeschlossen.

Allerdings kann die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw früh im Turnier auf Spanien oder England treffen. Beide Ex-Weltmeister sind auch wegen ihres schwachen Abschneidens bei der WM 2014 nur in Topf 2. Bei der Probeauslosung am Donnerstag wurden der DFB-Elf Dänemark, Uruguay und Marokko zugeordnet - eine eher unangenehme Konstellation.

Nur ein europäischer Gegner ist möglich

Ausschlaggebend für die Topfeinteilung war die Fifa-Weltrangliste vom 16. Oktober. Die acht Gruppenköpfe belegen neben Gastgeber Russland (Gruppe A) Deutschland, Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen und Frankreich. Ausgeschlossen sind Gruppen mit mehr als zwei europäischen Mannschaften sowie andere Duelle von Teams aus derselben Konföderation.

Die Lostöpfe im Überblick

Topf 1: Deutschland, Russland, Brasilien, Portugal, Frankreich, Argentinien, Belgien, Polen

Topf 2: England, Spanien, Schweiz, Kroatien, Kolumbien, Peru, Mexiko, Uruguay

Topf 3: Dänemark, Island, Schweden, Costa Rica, Iran, Senegal, Tunesien, Ägypten

Topf 4: Serbien, Australien, Japan, Südkorea, Nigeria, Saudi-Arabien, Marokko, Panama

Mögliche Konstellationen für Deutschland wären daher eine Gruppe mit Spanien, Costa Rica und Japan oder auch eine Konstellation mit Uruguay, Iran und Panama. Alle Teams aus den Töpfen zwei bis vier können an jede der drei verbleibenden Positionen gezogen werden - Deutschland könnte also auch den vermeintlich leichtesten Gegner zuerst bekommen.

Geleitet wird die Auslosungs-Zeremonie von Gary Lineker, unterstützt wird der WM-Torschützenkönig von 1986 von der russischen Sportjournalistin Maria Komandnaja. WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose wird den WM-Pokal in den Kreml tragen.

Von der Auslosung will Löw auch die Wahl des Teamquartiers abhängig machen. Sotschi und Moskau sind die Optionen. Die WM beginnt am 14. Juni mit dem Eröffnungsspiel der russischen Auswahl im renovierten Luschniki-Stadion in Moskau. Dort wird am 15. Juli im 64. WM-Spiel auch der neue Champion gekürt. Deutschland könnte als erst drittes Team nach Italien 1938 und Brasilien 1962 seinen Titel erfolgreich verteidigen.

Sportpolitik Der nächste Zeuge belastet Katar

Fifa-Prozess

Der nächste Zeuge belastet Katar

Im Fifa-Prozess berichtet Kolumbiens ehemaliger Verbandschef detailliert, ihm sei Schmiergeld in Millionenhöhe offeriert worden - für seine Unterstützung bei der WM-Vergabe 2022.   Von Thomas Kistner