Knapper Sieg gegen Australien:Holland braucht Hilfe von Ryan

Knapper Sieg gegen Australien: Erstmal abtauchen: Australiens Torwart Ryan nach dem Schlusspfiff.

Erstmal abtauchen: Australiens Torwart Ryan nach dem Schlusspfiff.

(Foto: AP)

Australien bringt die Niederländer mehr in Bedrängnis als zuvor Spanien. Trotzdem gewinnt das Team von Trainer Louis van Gaal in Porto Alegre auf spektakuläre Weise mit 3:2 - dabei muss aber der australische Torwart mithelfen.

Von Johannes Mitterer

Die australische Nationalmannschaft ging im Bewusstsein ihrer Außenseiterrolle in die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Eine Statusbeschreibung, die in der starken Gruppe B mit Holland, Spanien und Chile gerne mit dem kleinen Zusatz "krass" ergänzt werden darf. Die krassen Außenseiter also starteten dementsprechend mit 1:3 gegen Chile ins Turnier; und dennoch konnten sie sich in den vergangenen Tagen überraschend an der Tatsache aufrichten, einen besseren Auftakt erwischt zu haben als Weltmeister Spanien, der gegen die Niederlande mit 1:5 unter die Räder gekommen war.

Nach dem Spiel gegen Spanien-Bezwinger Holland dürfen die Australier nun wenigtens den Zusatz "krass" aus ihrer Rollenbeschreibung streichen. Die Socceroos brachten die überraschend passive Elf von Louis van Gaal durchaus in Bedrängnis. Den frühen Gegentreffer von Arjen Robben (20. Minute) glichen die Australier rasch aus (21.) und gingen sogar 2:1 in Führung (54.). Robin van Persie brachte die Holländer zurück ins Spiel (2:2, 58.), ehe Memphis Depay den Siegtreffer zum 3:2 für die Niederlanden erzielte (68.).

Die Statistiken füllten sich zunächst jedoch in anderen Kategorien. Nigel de Jong riss Tommy Oar um, Tim Cahill begrüßte Bruno Martins Indi mit dem Ellenbogen, Ryan McGowan streckte Daley Blind nieder, de Jong fällte Mark Bresciano. Nach "Spielern am Boden" stand es 2:2.

Spielerisch hingegen passierte anfangs wenig, die Holländer zogen sich weit zurück und leisteten sich einfache Fehler gegen die früh attackierenden Australier. Nach zehn Minuten brachte Jonathan de Guzmann seinen Torhüter mit einem zu kurzen Rückpass in Bedrängnis, Jasper Cillessen konnte den Ball gerade noch vor Matthew McKay aus dem Strafraum dreschen.

Auch danach brachten sich die Holländer oft selbst in Bedrängnis, der erste Torschuss sowie die erste Ecke verbreiteten gute Laune im gelb-grünen Lager. Das erste Tor dagegen holte sich die Mannschaft von van Gaal, und zwar in einer Situation, in der kein kreativer Spielaufbau nötig war: Arjen Robben erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, löste sich aus Wilkinsons Umklammerung und spurtete in Richtung Strafraum. Die australische Hintermannschaft stolperte in die Verfolgung wie ein Haufen Hühner beim Morgenauslauf - Robben vollendete seinen Konter per Flachschuss zum 1:0 ins lange Eck (20.).

So schnell die Holländer jedoch Lücken in der gegnerischen Verteidigung ausnutzten, so langsam stopften sie die in der eigenen. Und so dauerte es nicht einmal zwei Minuten, bis Tim Cahill das Spiel ausgeglichen hatte: Der 34-jährige Angreifer drosch eine hohe Flanke aus dem Halbfeld volley unter die Latte, Schlussmann Cillessen konnte nicht mehr eingreifen - 1:1.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB