Deutschland gegen Japan bei der WM:Schon wieder eine Auftaktniederlage

Lesezeit: 4 min

Deutschland gegen Japan bei der WM: Der erste von zwei Treffern für Japan: Manuel Neuer streckt sich, an den Schuss von Ritsu Doan kommt er aber nicht mehr ran.

Der erste von zwei Treffern für Japan: Manuel Neuer streckt sich, an den Schuss von Ritsu Doan kommt er aber nicht mehr ran.

(Foto: Matthias Schrader/AP)

"Aberwitzig" und "undenkbar": Ein Spiel, das für die deutsche Nationalelf mit einem symbolischen Protest gegen die Fifa beginnt, endet mit einem deprimierenden 1:2 gegen Japan. Manuel Neuer wird von seiner Abwehr im Stich gelassen.

Von Claudio Catuogno, al-Rayyan

Der Arm von Manuel Neuer ist in der Welt so bekannt wie das Brandenburger Tor und Schloss Neuschwanstein, man kennt ihn als Reklamierarm und als Parierarm, dass er auch eine gesellschaftspolitische Rolle hat, ist aber neu. Doch über diesen Arm rollt der Kapitän der Nationalelf gewöhnlich seine Kapitänsbinde; und den Streit darüber, welche das nun sein darf bei dieser WM, hatte man tagelang verfolgen können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite