Deutschland gegen Japan bei der WM:Schon wieder eine Auftaktniederlage

Lesezeit: 4 min

Deutschland gegen Japan bei der WM: Der erste von zwei Treffern für Japan: Manuel Neuer streckt sich, an den Schuss von Ritsu Doan kommt er aber nicht mehr ran.

Der erste von zwei Treffern für Japan: Manuel Neuer streckt sich, an den Schuss von Ritsu Doan kommt er aber nicht mehr ran.

(Foto: Matthias Schrader/AP)

"Aberwitzig" und "undenkbar": Ein Spiel, das für die deutsche Nationalelf mit einem symbolischen Protest gegen die Fifa beginnt, endet mit einem deprimierenden 1:2 gegen Japan. Manuel Neuer wird von seiner Abwehr im Stich gelassen.

Von Claudio Catuogno, al-Rayyan

Der Arm von Manuel Neuer ist in der Welt so bekannt wie das Brandenburger Tor und Schloss Neuschwanstein, man kennt ihn als Reklamierarm und als Parierarm, dass er auch eine gesellschaftspolitische Rolle hat, ist aber neu. Doch über diesen Arm rollt der Kapitän der Nationalelf gewöhnlich seine Kapitänsbinde; und den Streit darüber, welche das nun sein darf bei dieser WM, hatte man tagelang verfolgen können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite