Fußball:US-Coach Berhalter lässt Zukunft offen: "Kopf freibekommen"

Fußball
US-Coach Gregg Berhalter will nach dem WM-Aus erst einmal "den Kopf freibekommen". Foto: Tom Weller/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Al-Rajjan (dpa) - Nach dem frustrierenden WM-Aus will sich US-Nationaltrainer Gregg Berhalter Gedanken über die Zukunft machen. Für den 49-Jährigen ist noch nicht klar, ob er die talentierte Mannschaft auch zur Heim-WM 2026 führen wird.

"In den vergangenen Monaten war ich auf die WM konzentriert. In den kommenden Wochen will ich den Kopf freibekommen und schauen, was als nächstes kommt", sagte der frühere Bundesliga-Profi. 

Mit Blick auf das Turnier im eigenen Land ist dem Trainer trotz des 1:3 gegen die Niederlande im Achtelfinale von Doha nicht bange. "Können wir gegen Top-Teams gut genug spielen, um zu gewinnen? Die Mannschaft ist nah dran", betonte Berhalter.

"Das Ergebnis war heute etwas komisch, wenn man das Spiel dazu sieht. Aber die amerikanische Öffentlichkeit kann optimistisch sein." Die Niederländer seien bei der Chancenverwertung einfach cleverer gewesen. "Ansonsten war nicht viel zwischen den beiden Mannschaften."

© dpa-infocom, dpa:221203-99-768277/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema