bedeckt München 17°

Tennis:Haas bekommt Wildcard für Wimbledon

ATP-Turnier Tennis in Halle

Ein letztes Mal auf Gras: Tommy Haas spielt n Wimbledon.

(Foto: dpa)

Der 39-Jährige darf ein letztes Mal beim Grand-Slam-Turnier in London aufschlagen. Das Formel-1-Team Sauber trennt sich von seiner Teamchefin.

Tennis, Wimbledon: Tommy Haas darf im Rahmen seiner Abschiedstournee auch bei den All England Championships in Wimbledon aufschlagen. Der All England Club gab dem 39-jährigen gebürtigen Hamburger eine Wildcard für das Turnier vom 3. bis 16. Juli. Der frühere Weltranglistenzweite ist im Ranking nur noch die Nummer 252 und wäre damit nicht für das Quali-Turnier in Wimbledon startberechtigt gewesen.

2009 hatte der damals 31-jährige Haas in Wimbledon das Halbfinale erreicht - sein bestes Ergebnis bei dem Rasen-Klassiker. Auch in diesem Jahr reist er mit einem Erfolgserlebnis nach London: Beim ATP-Turnier in Stuttgart gelang ihm ein Sieg gegen Rasen-Legende Roger Federer.

Formel 1, Sauber: Das Formel-1-Team Sauber hat sich Medienberichten zufolge von Teamchefin Monisha Kaltenborn getrennt. Die Österreicherin habe den Schweizer Rennstall schon vor dem Großen Preis von Aserbaidschan in Baku am Wochenende verlassen, hieß es. Eine Stellungnahme vom Arbeitgeber des deutschen Piloten Pascal Wehrlein gab es am Mittwoch zunächst nicht.Kaltenborn hatte 2012 als erste Frau in der Formel 1 die Teamchef-Rolle übernommen, nachdem sich Gründer Peter Sauber aus dem Rennstall zurückgezogen hatte. Zuletzt war das Privatteam aus Hinwil jedoch sportlich weitgehend erfolglos. Kaltenborn stand wegen einiger Entscheidungen in der Kritik.

Fußball, U21: Topfavorit Spanien hat als erste Mannschaft bei der U21-Europameisterschaft das Halbfinale erreicht. Das Team feierte am Dienstagabend gegen Portugal den zweiten Sieg im zweiten Spiel und kann mit sechs Punkten nicht mehr von der Spitze der Gruppe B verdrängt werden. Beim 3:1 (1:0) erzielten Saúl Ñíguez (21. Minute), Sandro Ramírez (65.) und Williams (90.+3) die Tore für Spanien. Bruma (77.) traf für die Portugiesen mit Fußball-Profi Renato Sanches von Bayern München. Portugal hat nun drei Zähler.

Im anderen Gruppenspiel verpasste Serbien zuvor trotz eines Treffers des Frankfurters Mijat Gacinovic den ersten Sieg. Gegen EM-Debütant Mazedonien kam das Team nach einer 1:0-Führung nur zu einem 2:2 (1:0). Beide Mannschaften haben nun je einen Punkt.Gacinovic brachte den U20-Weltmeister in der ersten Halbzeit in Führung (24.). Nach der Pause drehten Enis Bardhi (64.) per Handelfmeter und Joker Nikola Gjorgjew (83.) die Partie für den Außenseiter. Kurz vor Schluss verhinderte Uros Djurdjevic dann die zweite Niederlage für die Serben (90.). Der Gruppenerste sowie der beste von drei Gruppenzweiten ziehen in die K.o.-Runde ein.

Handball, Frauen: Handball-Nationalspielerin Saskia Lang ist wegen eines positiven Doping-Tests vorläufig suspendiert worden. Bei der 30-Jährigen sei bei einer von der NADA durchgeführten Blut- und Urinprobe am 25. April "eine geringe Spur des pflanzlichen Stoffes Higenamin" gefunden worden, teilte die Handball Bundesliga Frauen (HBF) am Dienstag mit. "Wie das Kontrollergebnis zu bewerten ist und zu welcher Entscheidung es führt, wird das weitere Verfahren zeigen", sagte Andreas Michelmann, der Präsident des Deutschen Handballbundes. Lang spielte zuletzt für den HC Leipzig, fehlte aber seit Januar wegen eines Kreuzbandrisses. Sie habe "eine Überprüfung aller aufgrund ihrer Rekonvaleszenz ärztlich verordneten Medikamente und eingenommenen Nahrungs- und Getränkeergänzungen veranlasst", hieß es in der HBF-Mitteilung weiter.

Tennis, Queens: Der Weltranglistenerste Andy Murray aus Schottland und French-Open-Finalist Stan Wawrinka (Schweiz) haben ihren Auftakt in die Rasensaison verpatzt. Beim ATP-Turnier im Londoner Queen's Club schieden beide Titel-Favoriten bereits in der ersten Runde aus. Murray verlor völlig überraschend 6:7 (4:7), 2:6 gegen den Weltranglisten-90. Jordan Thompson aus Australien, Wawrinka unterlag dem Spanier Feliciano Lopez 6:7 (4:7), 5:7.

Für beide war es der erste Auftritt seit den French Open in Paris vor knapp anderthalb Wochen. Dort hatte Wawrinka Murray im Halbfinale ausgeschaltet, und der Schweizer wiederum verlor im Finale gegen den spanischen Superstar Rafael Nadal. "Das ist ein echter Rückschlag und natürlich alles andere als ideal", sagte der enttäuschte Murray, der seine erste Niederlage auf Rasen seit fast zwei Jahren kassierte: "Er war besser als ich. Ich habe mir kaum Chancen erarbeitet und schlecht gespielt. Wenn ich so auftrete, gewinne ich in Wimbledon ganz sicher nicht."

Golf: Tiger Woods hat sich gut drei Wochen nach seiner Festnahme in eine Entzugsklinik begeben. "Ich bekomme professionelle Hilfe, um mich im Umgang mit den Medikamenten, meinen Rückenschmerzen und Schlafstörungen richtig zu verhalten", teilte der 14-malige Major-Gewinner bei Twitter mit.Woods meldete sich erstmals seit dem Vorfall in Jupiter/Florida Ende Mai zu Wort. Der 41-Jährige war tief in der Nacht von einer Polizeistreife schlafend am Steuer seines beschädigten Fahrzeugs vorgefunden worden. Der frühere Weltranglistenerste hatte seinen Zustand mit einer heftigen Reaktion auf Medikamente begründet. Wie Untersuchungen ergaben, hatte Woods keinen Alkohol getrunken. Zur Anklageerhebung kommt es am 9. August.

"Ich kann nicht sagen, wo er ist, aber er wird stationär behandelt", teilte Woods' Agent Leigh Steinberg dem TV-Sender ESPN mit. "Ich bedanke mich bei allen für die unglaubliche Unterstützung und das Verständnis, das gilt besonders für die Fans und die Spieler auf der Tour", so Woods.Unter anderem hatte Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer im Zusammenhang mit der Festnahme zu mehr Respekt vor der Lebensleistung des US-Amerikaners aufgerufen. "Natürlich steht ein solcher Ausnahmesportler im Fokus der Öffentlichkeit. Aber warum behandelt man ihn so unfair? Er liegt auf dem Boden und man tritt noch auf ihn drauf", sagte Kaymer in einer Videobotschaft via Twitter.

© sz.de/dpa/sid/dti
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB