Fußball-Transfers Alisson geht nach Liverpool, Neymar bleibt in Paris

Alisson wird zukünftig das Trikot des FC Liverpool tragen.

(Foto: REUTERS)

Der Brasilianer wird zum teuersten Torhüter der Fußball-Geschichte und verdrängt Loris Karius als Nummer eins. Neymar sagt, er werde nicht wechseln.

Liverpool, Alisson: Der Rekordtransfer des brasilianischen Torwarts Alisson von der AS Rom zum FC Liverpool ist perfekt. Das teilte der Verein des deutschen Trainers Jürgen Klopp am Donnerstagabend mit. "Er ist einer der besten Torhüter der Welt", sagte Klopp über den 25 Jahre alten Nationalkeeper. Bei dem Club aus der englischen Premier League unterzeichnete Alisson einen langfristigen Vertrag, wie die Reds mitteilten. Weitere Details wurden nicht genannt.

Nach Informationen der britischen Zeitung "Liverpool Echo" soll Liverpool umgerechnet rund 75 Millionen Euro für Alisson bezahlt haben. Der bislang teuerste Torwart der Welt war der Italiener Gianluigi Buffon, der 2001 für rund 53 Millionen Euro vom AC Parma zu Juventus Turin wechselte. "Ich freue mich sehr. Ein Traum ist wahr geworden, das Trikot eines Vereins dieser Größe zu tragen", wurde Alisson zitiert. Bei der WM in Russland erreichte er mit Brasilien das Viertelfinale (1:2 gegen Belgien) und stand in allen fünf Spielen im Tor. Alisson wird wohl Loris Karius als Nummer eins ersetzen. Der deutsche Keeper war nach dem Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid (1:3) in die Kritik geraten, weil er in Kiew zwei Gegentore verschuldet hatte.

Bundesliga Benjamin Pavard ist jetzt noch wertvoller
FC Bayern

Benjamin Pavard ist jetzt noch wertvoller

Der FC Bayern will seinen Kader mit dem vielseitigen französischen Weltmeister veredeln - die Frage ist nur: wann genau? Trainer Niko Kovac äußert sich derweil zur Zukunft von James.  Von Sebastian Fischer

Neymar, Paris: Brasiliens Fußballer Neymar hat den Wechselgerüchten zu Real Madrid endgültig einen Riegel vorgeschoben und seinen Verbleib beim französischen Doublegewinner Paris St. Germain garantiert. "Ich bleibe, ich habe noch Vertrag. Ich bin wegen einer Herausforderung, neuen Dingen, eines Ziels dorthin gewechselt. Daran hat sich nichts geändert", erklärte der 26-Jährige in seinem ersten TV-Interview zwei Wochen nach dem Aus im WM-Viertelfinale gegen Belgien (1:2). Bei einer Benefiz-Veranstaltung in Sao Paulo für seine Kinderstiftung versprach der Stürmer, der beim Turnier in Russland nach monatelanger Verletzungspause mehr mit Mätzchen als gutem Fußball aufgefallen war, unter dem neuen PSG-Coach Thomas Tuchel "eine erfolgreiche Spielzeit, mit hoffentlich einem bislang noch nie erreichten Titel". Zudem lobte er Weltmeister Kylian Mbappe ("ein Phänomen") und freute sich auf Torwartlegende Gianluigi Buffon als neuen Teamkollegen ("eine Ehre, mit ihm die Kabine zu teilen").

Das vorzeitige WM-Aus hängt dem Selecao-Anführer aber noch nach. "Ein bitterer Nachgeschmack bleibt, weil wir wussten, dass wir triumphieren konnten, weil wir das Team zum Titel hatten", bekannte Neymar. Auf die Welle von Reaktionen auf seine Schauspieleinlagen bei der WM sei der Dribbelkünstler jedoch "nicht stocksauer". Er veröffentlichte sogar selbst ein "Fall-Video" mit den Kindern aus seinem Sozialprojekt bei Instagram.

Hertha BSC, Marvin Plattenhardt: Die Spekulationen über einen Wechsel von Herthas Nationalspieler Marvin Plattenhardt gehen weiter. "Wenn es den Wunsch für eine Veränderung gibt und es für alle Seiten passen sollte, werden wir uns damit auseinandersetzen", sagte Hertha-Manager Michael Preetz bei einer Medienrunde zum Ende des Trainingslagers in Neuruppin. Der Linksverteidiger habe bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland "eine andere Bühne betreten und auf sich aufmerksam gemacht."

Plattenhardt wird sich nach Angaben des Clubs an diesem Freitag (15.00 Uhr) auf dem Trainingsgelände den Fragen der Medien stellen. Der WM-Teilnehmer sei bei den Berlinern aber fest eingeplant, sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten. Allerdings würde Hertha nach Berichten der Bild und der B.Z. (Donnerstag) einem Wechsel des 26-Jährigen bei einer Ablöse von rund 25 Millionen Euro wohl zustimmen. Mehrere englische Clubs, darunter Huddersfield Town mit dem deutschen Trainer David Wagner, sollen an einer Verpflichtung von Plattenhardt interessiert sein.

Nach Aussage von Plattenhardts Berater Herbert Briem fühle sich der Linksverteidiger in Berlin wohl. Der 26-Jährige bleibe bei Hertha - "es sei denn, es kommt ein ungewöhnliches Angebot. Für den Fall haben wir vereinbart, dass wir sprechen", sagte Briem der Sport Bild. Plattenhardt und der Australier Mathew Leckie sind nach ihrem Sonderurlaub nach der Fußball-WM wieder ins Training eingestiegen. Zunächst absolvieren beide einen Leistungstest, wie die Hauptstädter am Donnerstag mitteilten. Anschließend sollen Plattenhardt und Stürmer Leckie mit Fitnesstrainer Henrik Kuncho mit individuellen Trainingseinheiten in die Vorbereitung starten.

Einschwören auf bessere Zeiten

Der BVB fliegt zur Testspielreise in die USA. Dort muss der neue Trainer Lucien Favre einen zersplittert wirkenden Kader vereinen - und sich überlegen, auf welcher Position Mario Götze spielen soll. Von Ulrich Hartmann mehr...