Süddeutsche Zeitung

Fußball-Transferblog:Özil bleibt bei Real, Tottenham ärgert sich über Bale

Mesut Özil stellt klar, dass er bei Real Madrid bleiben möchte - auch wenn der Klub Gareth Bale verpflichtet. In Tottenham steigt der Unmut über den umworbenen Offensivspieler. Gerüchte und Wechsel der Fußball-Bundesliga und der internationalen Ligen im Transferblog.

Mesut Özil hat Berichte über seinen möglichen Abschied von Real Madrid zurückgewiesen. "Ich habe einen Vertrag bei Real Madrid und bleibe bei Real", sagte der deutsche Fußballnationalspieler am Mittwoch in der spanischen Hauptstadt. "Ich fühle mich wohl bei Real und bin stolz darauf, dass ich hier mitspielen kann." Der Mittelfeldspieler war in verschiedenen Medienberichten mit Vereinen wie Manchester United oder dem FC Arsenal in Verbindung gebracht worden. Der Hintergrund ist der erwartete Rekordtransfers des Walisers Gareth Bale, für den die Madrilenen angeblich eine Ablösesumme von etwa 100 Millionen Euro an Tottenham Hotspur zahlen wollen. Bale könnte Özils Stammplatz in der Elf der "Königlichen" in Gefahr bringen.

Der Transfer von Gareth Bale (24) von Tottenham Hotspur zum spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid ist noch nicht perfekt, steht jedoch offenbar kurz vor dem Abschluss. "Es könnte jetzt sehr, sehr schnell gehen", sagte Tottenhams Teammanager Andre Villas-Boas bei einer Pressekonferenz am Mittwoch: "Tottenham wird höchstwahrscheinlich dem größten Transfer im Weltfußball zustimmen." Bale war am Dienstag ohne Erlaubnis nicht zum Training der Londoner erschienen und hatte sich seit vergangener Woche nicht mehr an der White Hart Lane sehen lassen. "Ich weiß nicht, ob man das als korrektes Verhalten bezeichnen kann", sagte Villas-Boas enttäuscht: "Letztendlich gibt der Spieler damit eine klare Aussage ab und will Druck ausüben."

Der 1. FC Kaiserslautern hat den Vertrag mit Stürmer Kwame Nsor mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der 21 Jahre alte Ghanaer war im Sommer 2012 vom FC Metz aus Frankreich in die Pfalz gewechselt, absolvierte für die "Roten Teufel" aber lediglich acht Partien in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Kontrakt des Angreifers lief nach Angaben des Clubs vom Mittwoch noch bis Juni 2016. Wohin es Nsor zieht, ist noch nicht bekannt.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit dem 21 Jahre alten Rechtsverteidiger Erik Durm vorzeitig bis 30. Juni 2017 verlängert. Das gab der Champions-League-Finalist am Mittwoch bekannt. "Erik ist ein sehr talentierter junger Profi, der wie mehrere andere eindrucksvoll gezeigt hat, dass Spieler bei Borussia Dortmund durch Top-Leistungen in der zweiten Mannschaft nach wie vor den Sprung in den Profikader schaffen können", kommentierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Personalie. Durm war im Sommer 2012 von der U 23 des FSV Mainz 05 zur Dortmunder U 23 gewechselt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1756942
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/sid/dpa/ebc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.