Fußball-Regionalliga:Schwaben Augsburg steigt doch auf

Die Fußball-Bayernliga Süd hat am Ende doch noch einen Aufsteiger gefunden: Am Freitagmittag hat der TSV Schwaben Augsburg in einer kurzen Pressemitteilung bekannt gegeben, dass seine Mannschaft "in der kommenden Saison in der Regionalliga Bayern spielen" werde. Der Dank der Sportlichen Leitung gehe an den eigenen Vorstand sowie an die Stadt Augsburg.

Die "Schwabenritter" werden künftig ins Augsburger Rosenaustadion umziehen, weil die eigene Spielstätte nicht den Verbandsauflagen für die vierte Liga genügt - dem Vernehmen nach war die Höhe der dort anfallenden Stadionmiete das entscheidende Kriterium für die Entscheidung zwischen Aufstieg und Absage. Schwaben Augsburg ist vor dem abschließenden Spieltag Tabellenzweiter in der Bayernliga Süd, aber zugleich der einzige Verein aus der gesamten Staffel, der überhaupt aufstiegswillig ist. Alle anderen Mannschaften hatten ihre Anträge für die Regionalliga zuvor bereits zurückgezogen.

Damit steht nun auch der Aufstiegsmodus fest: Der 15. und der 16. der Regionalliga Bayern sowie der Zweitplatzierte der Bayernliga Nord treten in einem Jeder-gegen-jeden-Wettbewerb zunächst um zwei freie Plätze in der Regionalliga an; die Reihenfolge und das Heimrecht der Paarungen am 21., 24. und 28. Mai werden am Samstag nach dem Spiel der Würzburger Kickers gegen die DJK Vilzing ausgelost. Sollten sich die Würzburger Kickers wiederum am 2. Juni in ihren Aufstiegspartien zur dritten Liga durchsetzen, wäre dann für alle drei Regionalliga-Anwärter ein Platz frei.

© SZ/cal - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: