Fußball-Regionalliga:Eine B-Mannschaft mit B-Junioren

Oliver Batista Meier 7 (FC Bayern II), Christian Koeppel 11 (FC Augsburg II), FC Augsburg II vs. FC Bayern II, Regionall

Permanenter Antreiber: Oliver Batista Meier (am Ball) hat keine Lust, die vierte Liga nur über sich ergehen zu lassen.

(Foto: Ulrich Gamel /imago)

Die U23 des FC Bayern München startet nach dem Abstieg mit einem souveränen 3:0 beim FC Augsburg II in die Saison und untermauert ihre Ambitionen mit einer absoluten Notelf. Der aus Heerenveen zurückgekehrte Oliver Batista Meier ragt heraus.

Von Christoph Leischwitz

Es waren ja so viele nicht mitgekommen zu diesem Auftakt, bei einem war die Abwesenheit aber besonders überraschend. Bis vor einigen Wochen war Danny Schwarz, der frisch gebackene Fußballlehrer, noch Cheftrainer der U23 des FC Bayern gewesen, im Duett mit Martin Demichelis. In der Vorbereitung auf die neue Saison hieß es plötzlich: Demichelis ist nun Chefcoach, Schwarz sein Assistent. Am Samstag, beim Start des Absteigers in die Fußball-Regionalliga Bayern, saß der 46-Jährige gar nicht auf der Bank, offizielle Begründung war eine nicht näher definierte Erkrankung.

Falls die Personalie intern für Unruhe gesorgt haben sollte, war dies der Mannschaft allerdings nicht anzumerken im Rosenaustadion, beim Gastspiel gegen den FC Augsburg II. Eigentlich trat dort eine B-Mannschaft mit mehreren B-Junioren an, denn die meisten Stammspieler waren mit den Profis zum Testspiel gegen den 1. FC Köln beordert worden.

3:0 siegten die wahrlich jungen Bayern, der Erfolg ging in dieser Höhe auch völlig in Ordnung. So deutlich er auch ausgefallen sein mag, so ungewiss war man ins Spiel gegangen. "Wir haben keine eingespielte Mannschaft", sagte Routinier Timo Kern, man habe auch erst einmal sehen müssen, wie sehr man "im Saft steht". Es sei aber nicht nur deshalb ein Sieg gewesen, der "der Seele guttut": Kern hatte als bester Torschütze der vergangenen Saison verletzt und hilflos mit ansehen müssen, wie die Mannschaft aus dem Profifußball abstieg, "wenn ich ehrlich bin, tut es heute noch ein bisschen weh".

Jetzt zog er wieder souverän die Fäden im Mittefeld. Überhaupt wusste die gesamte Offensive zu gefallen, unter anderem durch den 17-jährigen U23-Debütanten Gabriel Vidovic und den 18-jährigen Nemanja Motika, denen die ersten beiden Saisontore gelangen (15., 33.). Besonders auffällig agierte aber der von einer weitgehend erfolglosen Leihe aus Heerenveen zurückgekehrte Oliver Batista Meier. Er legte das 1:0 durch Vidovic auf, erzielte das 3:0 per Elfmeter (40.) nach einem Foul an Vidovic (das möglicherweise außerhalb des Sechzehners stattfand) und war auf Rechtsaußen permanenter Antreiber. Kurz vor Schluss legte er einen Sprint in die Abwehr über rund 60 Meter hin, mit dem er einen Einwurf herausholte.

Es war fraglich gewesen, ob der 20-Jährige mit Profi-Erfahrung überhaupt für die Regionalliga zur Verfügung steht, und es ist weiter fraglich, wie lange er noch bei den Bayern bleiben wird. Jetzt steht zumindest einmal fest: Er hat keine Lust, die vierte Liga nur über sich ergehen zu lassen.

"So wie wir heute Fußball gespielt haben, kann man gegen Bayern München nicht spielen", sagt FCA-Trainer Steinberger

In der ersten Spielhälfte sei alles aufgegangen, was man sich vorgenommen habe, sagte Trainer Martin Demichelis zufrieden. Eigentlich war die zweite Hälfte aber genauso imposant: Die junge Mannschaft mit ihrem ruhigen, oft sehr ruhigen, 19-jährigen Torwart Jakob Mayer und mehreren Debütanten verwaltete souverän die Führung, Augsburg hatte insgesamt nur drei gute Chancen, meistens nach guten Einzelaktionen wie bei einem Torlinien-Solo von Türkgücü-Rückkehrer Kilian Jakob (36.) oder einem Heber von Franjo Ivanovic auf die Latte (61.). Timo Kern fand, es habe sich um einen "dankbaren Gegner gehandelt", und Augsburgs Coach Josef Steinberger hätte wohl nicht widersprochen: "So wie wir heute Fußball gespielt haben, kann man gegen Bayern München nicht spielen, und auch nicht in der Regionalliga."

Ein weiterer Titelaspirant, die SpVgg Bayreuth, ist mit einem 4:0 beim TSV Rain erfolgreich gestartet. Die SpVgg Unterhaching (0:0 in Aubstadt) und der FC Schweinfurt (1:1 in Buchbach) haben gleich zu Beginn Punkte liegen lassen. Die Bayern haben ihre Ambitionen indes mit einer absoluten Notelf untermauert. Und werden dies vermutlich auch am Freitagabend tun müssen, wenn sie den SV Heimstetten im Grünwalder Stadion empfangen: Zahlreiche U23-Spieler werden dann immer noch in Julian Nagelsmanns Kader gebraucht.

© SZ/lein/sewi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB