Fußball:Real Madrid scheitert gegen CD Leganes im Pokal

Fußball: Enttäuschung bei Karim Benzema von Real Madrid

Enttäuschung bei Karim Benzema von Real Madrid

(Foto: AFP)

Die Königlichen blamieren sich ohne Ronaldo und Kroos im spanischen Pokal. Görges-Bezwingerin Alizé Cornet droht eine Sperre aufgrund verpasster Dopingtests.

Die Meldungen im Sportticker

Fußball, Spanien: Der spanische Fußball-Meister Real Madrid ist überraschend im Pokal ausgeschieden. Das Team von Trainer Zinédine Zidane blamierte sich vor eigenem Publikum im Estadio Santiago Bernabéu und unterlag im Viertelfinal-Rückspiel CD Leganes 1:2 (0:1).Das Hinspiel hatte Madrid noch 1:0 gewonnen. Eraso (31. Minute) brachte die Gäste in Führung. Nach der Pause glich Real zunächst durch Karim Benzema (47.) aus, doch Gabriel traf kurz danach erneut für Leganes (55.) und brachte den Außenseiter so ins in das Copa-del-Rey-Halbfinale.Real-Coach Zidane hatte wie bereits im Hinspiel auf zahlreiche Stars verzichtet. So standen der deutsche Weltmeister Toni Kroos sowie Weltfußballer Cristiano Ronaldo nicht einmal im Aufgebot der Königlichen.

Bereits am Dientstagabend ist Atlético Madrid im Viertelfinale des spanischen Fußball-Pokals gegen den FC Sevilla ausgeschieden. Nach der 1:2-Heimniederlage im Hinspiel verlor der Liga-Zweite am auch sein Auswärtsspiel gegen den FC Sevilla mit 1:3 (1:1).

Tennis, Australian Open: Der Tennis-Weltverband ITF hat gegen die Französin Alizé Cornet wegen einer Reihe verpasster Dopingtests eine Untersuchung eingeleitet. Das gab der französische Verband FFT am Mittwoch bekannt. Die 27-Jährige war innerhalb von zwölf Monaten dreimal nicht angetroffen worden, ihr droht nach den Richtlinien der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA eine Sperre von bis zu zwei Jahren.

Die Weltranglisten-42. wird wegen der Ermittlungen nicht im Fed Cup aufschlagen. Die FFT wurde bereits am 11. Januar vom Weltverband informiert, Cornet trat dennoch bei den Australian Open an und schlug in der zweiten Runde Julia Görges, eine Runde später verlor sie allerdings gegen Elise Mertens (Belgien). Auch auf der WTA-Tour darf sie weiterhin spielen.

"Von den 20 Anti-Doping-Tests, die ich in der Saison 2017 hatte, die natürlich alle negativ ausgefallen sind, habe ich drei unangekündigte Kontrollen zu Hause aus guten Gründen verpasst, die die ITF aber nicht hören wollte", schrieb Cornet am Mittwoch bei Twitter und richtete sich an ihre Fans: "Ich verspreche Euch, in dieser harten Zeit stark zu bleiben." Der Weltverband reagierte in einer Stellungnahme prompt und wies Cornets Vorwürfe zurück. In allen drei Fällen seien die üblichen Standards eingehalten worden.

Fußball, England: Der FC Arsenal ist Manchester City ins Finale des Ligapokals gefolgt. Mit den Weltmeistern Mesut Özil und Shkodran Mustafi in der Startelf siegte Arsenal im Halbfinal-Rückspiel mit 2:1 (1:1) gegen Meister FC Chelsea. Im Hinspiel an der Stamford Bridge hatten sich die Londoner Stadtrivalen torlos getrennt.

Der Belgier Eden Hazard (7.) brachte die Gäste früh in Führung. Nur fünf Minuten später glich Arsenal nach einer Ecke von Özil durch ein unglückliches Eigentor von Nationalspieler Antonio Rüdiger aus. Der ehemalige Gladbacher Granit Xhaka (60.) sorgte für den Siegtreffer der Gunners.

Bereits am Dienstag war Manchester City dank eines 3:2-Erfolgs beim Zweitligisten Bristol City in das Finale im Wembley-Stadion eingezogen. Nationalspieler Leroy Sane hatte mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Das Hinspiel hatte die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola mit 2:1 für sich entschieden.

Fußball, Verletzung: Für Fußball-Nationalspieler Marcel Halstenberg vom Vizemeister RB Leipzig ist der Traum von der Teilnahme an der WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) wahrscheinlich vorzeitig geplatzt. Der 26 Jahre alte Verteidiger hat sich am Dienstag im Training einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen, wie die Untersuchung am Mittwoch bei Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg ergab.

Halstenberg wird nach Angaben des Klubs zeitnah operiert und mehrere Monate ausfallen. Bundestrainer Joachim Löw hatte sich wenige Stunden vor der genauen Diagnose noch optimistisch gezeigt: "Er wird auf absehbare Zeit wieder einsatzfähig sein. Schade, dass er jetzt zum Start nicht dabei war. Aber wichtig sind Februar, März und April", sagte Löw in Lausanne. Halstenberg hatte erst beim Hinrundenabschluss gegen Hertha BSC (2:3) einen Handbruch erlitten und deshalb den Auftakt zur zweiten Saisonhälfte verpasst. Im Heimspiel am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV hätte er eigentlich wieder zum Einsatz kommen sollen. Im vergangenen November hatte Halstenberg in England sein Debüt in der Nationalmannschaft gefeiert.

Fußball, Transfers: Joachim Löw hat zu Nachsicht im Umgang mit dem Schalker Nationalspieler Leon Goretzka aufgerufen. "Die Entscheidung, zu Bayern München zu wechseln, rief natürlich nicht überall große Sympathien hervor. Aber es war seine Entscheidung, eine Entscheidung aus Überzeugung", sagte Löw am Mittwoch am Rande der Nations-League-Auslosung in Lausanne. Goretzka wird den Bundesligisten Schalke 04 im Sommer verlassen und sich ablösefrei dem Rekordmeister anschließen. "Die Fans sollten so mit ihm umgehen, dass es in normalem Rahmen abläuft", sagte Löw. "Leon hat sich bisher für Schalke immer reingehauen. Es ist sein absoluter Vorsatz, für Schalke 04 bis zum Schluss die Ziele zu erreichen und gute Leistung zu bringen." Er hoffe, dass "die Situation auf Schalke ein bisschen beruhigt". Goretzka war am Wochenende von den Schalker Fans massiv angefeindet worden. S04-Boss Clemens Tönnies hatte Goretzka öffentlich kritisiert und dem Nationalspieler gedroht, unter Umständen den Rest der Saison auf der Tribüne zu verbringen.

© SZ.de/dpa/sid/mwal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB