Fußball:Reaktionen auf das 1:1 der DFB-Auswahl gegen Spanien

Lesezeit: 3 min

Fußball
Bundestrainer Hansi Flick bedankt sich bei Niclas Füllkrug. Foto: Robert Michael/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Al-Chaur (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielte im zweiten WM-Spiel 1:1 gegen Spanien. Die Deutsche Presse-Agentur hat die Reaktionen zur Partie gesammelt:

Hansi Flick (Bundestrainer): "Jeder Fußballfan ist heute auf seine Kosten gekommen. Großes Kompliment an die Mannschaft. Aber wir haben nur den ersten Schritt gemacht, gegen Costa Rica wollen wir den zweiten Schritt machen. (zu Füllkrug:) Das ist der Grund, warum er auf dem Platz ist. Er hat zehn Tore in der Bundesliga geschossen. Die Entschlossenheit, mit der er abschließt, hat uns heute gut getan. Wir haben ein gutes Miteinander, auch wenn man anderes liest. Es ist wirklich gigantisch, was die Mannschaft heute geleistet hat. Ich bin wirklich stolz. Wir sind einer Mannschaft, die fußballerisch top ist, auf Augenhöhe begegnet. Die Mentalität der Mannschaft war überragend."

Niclas Füllkrug (Torschütze): "Wir wollten unbedingt dieses Spiel ziehen Es war wichtig, dass wir diesen Punkt holen. Wir haben jetzt auf jeden Fall wieder die Möglichkeit, in die nächste Runde zu kommen. Wir können jetzt mit einem guten Gefühl ins letzte Spiel gehen und hoffen, dass alles gut ausgeht."

Thomas Müller über Füllkrug: "Geil reingekommen. Genau dafür ist er dabei. Das hat er natürlich die letzten Tage auch schon angekündigt. Er hat ein tolles Selbstvertrauen und wie man jetzt gesehen hat, einen richtigen rechten Hammer mit seinem rechten Fuß. Ein unglaubliches Tor, er ist auch ein unglaublich geiler Typ, muss man sagen."

Ilkay Gündogan: "Wir hatten eine klare Idee, wie wir das verteidigen wollen. Wir hatten am Ende die besseren Torchancen und können mit dem Punkt leben. (zu Füllkrug:) Man merkt einfach an dem Tor, was für Qualitäten er hat. Besser kann man den nicht schießen. Das war ein brutal wichtiges Tor für uns. Wir haben alles in der eigenen Hand, wir haben uns heute die Chance erhalten, weiterzukommen. Das ist das Wichtigste."

Manuel Neuer: "Es war alles schwierig gegen gut aufgelegte Spanier. Aber wir haben diesen Fight angenommen und wenig zugelassen. Großes Kompliment an die Verteidigung und den ganzen Verbund. Nach dem 0:1 haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt und weiter an uns geglaubt. Das Wichtige ist: Wir leben noch. Ich glaube, dass wir jetzt da sind. Wir wollen immer alles in der eigenen Hand haben. Wir sind für unsere Entscheidungen verantwortlich und da ist das Spiel gegen Costa Rica, das wir beeinflussen können. Und da wollen wir alles reinhauen."

Leon Goretzka: "Eine große kämpferische Leistung. Wir wussten, dass wir auch mal hinterherlaufen müssen, das sind wir eigentlich nicht gewohnt, aber wir haben es angenommen. Es waren elf Spieler auf dem Platz, die bereit waren, sich zu zerreißen. Ich hoffe, das nehmen wir mit. Das Tor von Fülle ist Zielstrebigkeit pur. Wir haben noch ein paar Torchancen gehabt, die haben Körner gekostet. Insgesamt war es eine gute Leistung."

Antonio Rüdiger: "Ich bin glücklich für die Mannschaft. Wir haben eine gute Reaktion gezeigt. Niclas ist reingekommen und hat seinen Job erledigt und somit hält das uns noch am Leben. Wir haben jetzt einfach ein Finale vor uns und wir brauchen jetzt drei Punkte. Die Wechsel waren auch sehr wichtig. Ich denke, Niclas, er gibt uns etwas da vorne, was wir so nicht haben."

Joshua Kimmich: "Zum Glück haben wir das Uentschieden noch geschossen. Das wussten wir vorher, dass wir viel laufen müssen, dass wir auch leiden werden, weil sie einfach ein super Positionsspiel haben. Gefühlt hatten wir dann trotzdem die besseren Chancen. Gefühlt hatten wir dann doch eine große Chance mehr, mit ein bisschen Glück können wir das sogar gewinnen, aber am Ende glaube ich, geht das Unentschieden in Ordnung."

Dani Olmo: "Sie haben es uns nicht leicht gemacht. Es ist uns schwergefallen, bis wir das Tor erzielt haben. Wir hatten das Spiel erst gut in der Hand. Wir müssen da noch ein bisschen drauflegen. Neuer ist ein Super-Torhüter. Am Ende haben wir einen reingemacht, das war das Ziel. Wir haben nicht mehr alles in der Hand. Wir haben gegen Deutschland gespielt, aus den Fehlern wollen wir lernen für das nächste Mal."

Alvaro Morata: "Wir haben gegen einen ganz großen des Weltfußballs gespielt, sie haben es uns schwer gemacht, aber es war ein gutes Spiel."

© dpa-infocom, dpa:221127-99-687097/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema