Fußball Pirlo will Nationalelf Italiens nach WM 2014 verlassen

Andrea Pirlo kündigt seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra an. Ein schwerer Bodycheck überschattet die Playoffs in der NHL, die Berlin Volleys verpassen den vorzeitigen Titelgewinn.

Sportnachrichten in Kürze

Fußball, italienische Nationalmannschaft: Das Schreckgespenst des deutschen Fußballs beendet im kommenden Jahr seine internationale Karriere: Andrea Pirlo, 33 Jahre alter Mittelfeldstratege der italienischen Nationalmannschaft, will nach der WM 2014 in Brasilien aufhören und jüngeren Spielern im Team der "Squadra Azzurra" Platz machen. "Sie verdienen ihre Chance. Die WM-Endrunde wird mein letztes Turnier sein", sagte Pirlo bei einer Vorstellung seiner Autobiografie ("Ich denke, also spiele ich") in Rom. Bei der WM 2006 hatte er im Halbfinale gegen Deutschland den Siegtreffer der Italiener mustergültig vorbereitet, sechs Jahre später war Pirlo beim 2:1 im EM-Halbfinale gegen das Team von Trainer Joachim Löw erneut der überragende Regisseur und hatte auch dort maßgeblichen Anteil am Finaleinzug des viermaligen Weltmeisters. Mit dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin will Pirlo hingegen noch einige Titel sammeln. "Die Champions League ist der große Traum, vielleicht gewinnen wir sie nächstes Jahr", sagte er. Auf Klubebene wolle er spielen, "solange ich die Lust verspüre und für eine Mannschaft wichtig bin. Andernfalls bin ich der erste, der aufhört."

NHL, Playoffs: Ein folgenschwerer Check hat in der Profiliga NHL das erste Spiel im kanadischen Play-off-Duell zwischen den Montréal Canadiens und den Ottawa Senators überschattet. Lars Eller, Stürmer der Gastgeber, erlitt eine Gehirnerschütterung, Gesichtsfrakturen und verlor mehrere Zähne. Der 23-Jährige wurde auf einer Trage abtransportiert und verbrachte die Nacht im Krankenhaus. Der dänische Nationalspieler hatte nach der Attacke von Gegenspieler Eric Gryba kurzzeitig das Bewusstsein verloren und einige Minuten regungslos auf dem Eis gelegen. "Ich hoffe, es geht ihm gut. Ich wollte ihn nicht verletzten", sagte Gryba. Der Kanadier musste am Freitag bei einer Anhörung über den Vorfall berichten und steht möglicherweise vor einer Sperre. Der 25-Jährige erhielt für seinen Ellbogencheck Mitte des zweiten Drittels eine Spieldauer-Disziplinarstrafe, die folgende Überzahl nutzte Montréal zum 2:1. Nach drei Gegentoren im letzten Abschnitt verlor der Rekordmeister das Viertelfinalspiel aber mit 2:4. Titelverteidiger Los Angeles Kings steht derweil bereits schwer unter Druck. Der Stanley-Cup-Sieger unterlag bei den St. Louis Blues mit 1:2 und liegt in der best-of-seven-Serie 0:2 zurück. Die Detroit Red Wings glichen in der Serie gegen die Anaheim Ducks zum 1:1 aus. Gustav Nyquist schoss sein Team in der Verlängerung zum 5:4-Sieg. Im Osten gewannen die Washington Capitals Spiel eins gegen die New York Rangers mit 3:1.

Volleyball, Playoffs: Die Berlin Volleys haben die Titelverteidigung vorerst verpasst. Vor der Bundesliga-Rekordkulisse von 8553 Zuschauern in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle verloren die Volleyballer aus der Hauptstadt am Donnerstag das dritte Playoff-Finalspiel gegen den VfB Friedrichshafen mit 1:3 (22:25, 21:25, 25:23, 20:25). Es war die erste Heimniederlage der Berliner in dieser Saison. In der Serie "Best of five" verkürzte das Team vom Bodensee damit auf 1:2 und kann nun am kommenden Sonntag in eigener Halle den Gleichstand schaffen. In einem entscheidenden fünften Spiel hätten die Volleys am kommenden Mittwoch wieder Heimrecht.

Pressestimmen zu Barcelona gegen Bayern

"Bayern prügelt Barça vom Feld"

Tennis, ATP-Turnier in München: Nach Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer ist auch Tennis-Oldie Tommy Haas ins Viertelfinale des Münchner ATP-Turniers eingezogen. Der 35 Jahre alte Vorjahres-Halbfinalist schlug den Letten Ernests Gulbis bei Nieselregen nach einem umkämpften Match mit 6:4, 6:7 (3:7), 6:1. In der Runde der letzten Acht kommt es nun zum Duell zwischen Haas und Mayer, der zuvor Marinko Matosevic (Australien) mit 2:6, 6:4, 6:2 besiegt hatte. Schon am Mittwoch hatte Titelverteidiger Kohlschreiber bei der mit 467.800 Euro dotierten Sandplatzveranstaltung das Viertelfinale erreicht.

FC Bayern, Guardialo: Fußballtrainer Pep Guardiola lobt seinen künftigen Arbeitgeber. Die Bayern "spielen eine mordsmäßig gute Saison", sagte er während eines Vortrages in Bogotá. Von einer Wachablösung im europäischen Klubfußball wollte er angesichts des Final-Einzugs des FC Bayern und von Borussia Dortmund in der Königsklasse aber nicht sprechen. "So akut sehe ich das nicht", sagte er. Die Bayern, Dortmund, Real Madrid und Barça seien "auf einem Niveau". Sollte München das Triple gewinnen, habe Guardiola dennoch keine Angst, am Erfolgsdruck zu scheitern. "Ich kann das ab. Jeder Spieler und jeder Trainer auf der Welt will jedes Spiel gewinnen. Wäre das nicht so, wäre es eine Qual." Er wolle in München "einfach nur Tag für Tag versuchen, Probleme zu lösen, mit den Leuten sprechen und auf mein Bauchgefühl hören", sagte der 42-Jährige.

FC Bayern in der Einzelkritik

Azubi im Kraftzentrum

Tennis, ATP-Turnier in München: Nach Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber hat auch Florian Mayer aus Bayreuth das Viertelfinale des ATP-Turniers in München erreicht. Der 29-Jährige, an Nummer sechs gesetzt, besiegte Marinko Matosevic aus Australien mit 2:6, 6:4, 6:2. "Fakt ist, wenn ich so spiele wie heute, werde ich keine Chance haben, egal, gegen wen ich spiele", sagte Mayer mit Blick auf das Viertelfinale. "Er hat stark gespielt. Ich habe mich schlecht bewegt und ihn vielleicht auch ein bisschen unterschätzt", sagte er nach seinem Match gegen die Nummer 51 der Weltrangliste. Darüber hinaus hatte Mayer vor allem mit dem verständlicherweise rutschigen Centre Court zu kämpfen. Mayer hatte sich in München bereits zuvor das Leben schwer gemacht. In der ersten Runde benötigte er mehr als zweieinhalb Stunden und drei ziemlich hart umkämpfte Sätze, um den polnischen Qualifikanten Lukasz Kubot zu besiegen.