Deutsche Nationalmannschaft:Er weiß, was er will

Lesezeit: 2 min

Deutsche Nationalmannschaft: Aufmerksam genug, um die Dynamik im Kader zu beobachten und zuzulassen: Bundestrainer Hansi Flick befindet sich mit seinem Team auf einem guten Weg.

Aufmerksam genug, um die Dynamik im Kader zu beobachten und zuzulassen: Bundestrainer Hansi Flick befindet sich mit seinem Team auf einem guten Weg.

(Foto: Federico Gambarini/dpa)

Hansi Flicks Mannschaft startet anders ins WM-Jahr als ihre Vorgängermodelle 2018 und 2021. Das kann eigentlich nur ein gutes Zeichen sein.

Kommentar von Christof Kneer

Eine Fußball-Weltmeisterschaft beginnt nicht, wie man naiverweise vermuten könnte, mit dem Eröffnungsspiel. Sie beginnt ein, zwei Tage vor der Gruppenauslosung, wenn Spieler, Trainer, Reporter und Fans einen ersten konkreten Blick auf die Lostöpfe werfen. Das Turnier 2022 beginnt also jetzt. Vor der Zeremonie am Freitag werden wieder alle denkbaren Optionen durchgespielt, und es gehört sehr dringend zur Turnierfolklore, eine Hammermördertodes-Gruppe ebenso zu ermitteln wie eine Gruppe, für die man keinen Namen hat, weil man keinen Gegner mit der Zugehörigkeit zu einer Lirumlarumluschi-Gruppe verunglimpfen möchte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Querdenker
Wo ist Romy?
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Schuld Psychische Krankheiten
Familie
Alles meine Schuld?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB