Fußball - München:Vor Bayern-Spiel in Freiburg: Sané trainiert individuell

Baden-Württemberg
Münchens Leroy Sane in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa) - Fußball-Nationalspieler Leroy Sané vom FC Bayern hat vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg kürzertreten müssen. Nach Angaben des TV-Senders Sky und der "Abendzeitung" trainierte der Flügelspieler am Mittwoch in München nicht mit der Mannschaft, sondern individuell. Der 28-Jährige hat schon länger Probleme mit der Patellasehne am Knie.

Trainer Thomas Tuchel kann am Donnerstag in der Pressekonferenz mehr darüber sagen, wie er für das Spiel am Freitagabend im Breisgau mit Sané planen kann. Erste Alternative wäre der Franzose Mathys Tel.

Zuletzt hatte der am Saisonende scheidende Coach den Nationalspieler in einer "schwierigen Situation" gesehen. Beim 2:1 im Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig hatte der 28 Jahre alte Flügelstürmer wieder zahlreiche unglückliche Aktionen in der Offensive und wurde nach einer guten Stunde ausgewechselt. Das war laut Tuchel auch auf körperliche Probleme zurückzuführen. "Er hat ein Wellental mit Schmerzen. Er ist extrem hart im Nehmen. Er beißt auf die Zähne, ist aber nicht ganz frei, wie er sich bewegt", sagte Tuchel.

In der Bundesliga traf der Offensivspieler zuletzt beim 8:0 gegen Darmstadt am 28. Oktober 2023. Es waren seine Saisontore sieben und acht. Angesichts zahlreicher Ausfälle würde ein Ausfall von Sané die Münchner sehr schmerzen. Flügel-Alternative Kingsley Coman absolvierte in dieser Woche nach seinem Innenbandriss im linken Knie erstmals wieder eine Laufeinheit. Weiter auf dem Weg zum Comeback ist da Serge Gnabry, der am Sonntag schon wieder das Spielersatztraining mitmachen konnte.

In der Bundesliga wollen die Münchner den Rückstand von acht Punkten auf Spitzenreiter Bayer Leverkusen aufholen. Wichtig wäre ein Mitwirken von Sané besonders auch im Achtelfinal-Rückspiel am kommenden Dienstag gegen Lazio Rom. Dann strebt der FC Bayern nach einem 0:1 im Hinspiel doch noch den Einzug in das Viertelfinale an.

© dpa-infocom, dpa:240228-99-156835/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: