Fußball - Mönchengladbach:Seoane nach Gladbachs Gegentor-Flut: "Schwieriger Weg"

Fußball - Mönchengladbach: Mönchengladbachs Trainer Gerardo Seoane an der Linie. Foto: Federico Gambarini/dpa
Mönchengladbachs Trainer Gerardo Seoane an der Linie. Foto: Federico Gambarini/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbachs Trainer Gerardo Seoane hat nach sieben Gegentoren in zwei Spielen vor einer unangenehmen Saison gewarnt. "Das wird ein schwieriger Weg, den wir gehen wollen", sagte Seoane am Samstag nach dem 0:3 (0:2) in der Fußball-Bundesliga gegen seinen Ex-Club Bayer Leverkusen. "Das war auch in der Höhe verdient. Leverkusen war deutlich überlegen. Uns ist es nicht gelungen, so zu performen, wie wir das wollten."

Am ersten Spieltag hatten die Borussen in einem wilden Spiel eine 3:1-Führung beim FC Augsburg noch verspielt und am Ende immerhin noch ein 4:4 geholt. "Das ist natürlich bitter. Das stellt man sich anders vor", sagte Torhüter und Kapitän Jonas Omlin zu den vielen Gegentoren nach nur zwei Spielen. "Wir müssen jetzt ruhig bleiben", forderte der Schweizer.

Die Gladbacher befinden sich derzeit im personellen Umbruch. In Ramy Bensebaini (Dortmund), Marcus Thuram (Inter Mailand) und Lars Stindl (Karlsruhe) hatten drei langjährige Leistungsträger den Verein ablösefrei verlassen. Zudem war der fest eingeplante Nationalspieler Jonas Hofmann per Ausstiegsklausel für zehn Millionen Euro nach Leverkusen gewechselt. Seoane deutete an, dass bis zum Schluss der Wechselfrist am Ende der kommenden Woche noch mehr Transfers vollzogen werden könnten.

In Nico Elvedi stand ein wechselwilliger Spieler am Samstag erneut nicht im Gladbacher Kader. "Wir wissen, dass noch Bewegung möglich ist. Es gibt Leute, die den Verein vielleicht noch verlassen. Dann könnten auch noch welche dazu kommen", sagte der Schweizer.

© dpa-infocom, dpa:230827-99-975458/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: