bedeckt München 25°

Fußball:Meine kleine Zeitkapsel

Jörn Andersen hat seinen Vertrag mit Nordkorea vor Kurzem um 15 Monate verlängert.

(Foto: Annemor Larsen/VG)

Jörn Andersen war mal Torschützenkönig in der Bundesliga. Jetzt ist er Nationaltrainer in Nordkorea. Über ein Land, vor dem sich viele fürchten - und einen Mann, der dort das Glück sucht.

Wenn der Fußballnationaltrainer von Nordkorea etwas essen möchte, hat er die Auswahl zwischen genau zwei Restaurants. Das eine serviert koreanische Küche. Das andere hat eine internationale Speisekarte. "Foreign food", steht auf einem unscheinbaren Schild am Eingang des Restaurants. Untergebracht ist es im Potonggang Hotel, einem grauen Betongebäude aus den Siebzigern. Der nordkoreanische Fußballverband hat Jörn Andersen und seiner Frau hier eine Suite gemietet. Das Potonggang ist eines der besten Hotels in Pjöngjang. Es ist Andersens Gefängnis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rechtsextremismus
Warum Diogo sterben musste
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite