bedeckt München 11°
vgwortpixel

Fußball:Medien: Favre neuer Cheftrainer beim BVB

BVB: Der Schweizer Lucien Favre übernimmt 2018 den den Posten des Cheftrainers bei Borussia Dortmund.

Lucien Favre kennt die heimische Kulisse der Borussen bereits aus seinen Tagen in der Bundesliga.

(Foto: dpa)

Der Schweizer erhält wohl einen Zweijahres-Vertrag. Fußballtorhüter Gianluigi Buffon hört bei Juventus Turin nach 17 Jahren auf. Und die Eiskunstlauf-Olympiasieger Savchenko und Massot kündigen eine Wettkampfpause an.

BVB, Trainer: Bundesligist Borussia Dortmund hat sich einem Medienbericht zufolge mit dem als neuem Trainer gehandelten Lucien Favre auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt. Die offizielle Bestätigung der Personalie solle erst erfolgen, wenn in Frankreich die Saison zu Ende ist, schreibt der Kicker (Donnerstag). Favre coacht zurzeit noch den französischen Erstligisten OGC Nizza, am Samstag steht das letzte Saisonspiel bei Olympique Lyon an. Der 60-Jährige wird beim BVB seit Wochen als Nachfolger des scheidenden Peter Stöger gehandelt. Nach Kicker-Angaben zahlt Dortmund eine Ablöse in Höhe von drei Millionen Euro an Nizza, um Favre aus dem noch bis 2019 laufenden Vertrag herauszukaufen.

Favre selbst hatte sich zuletzt zurückhaltend zu seinem angeblich bevorstehenden Engagement in Dortmund geäußert. "Das sind nur Gerüchte und Spekulationen. Ich kümmere mich nur um mein Team hier", sagte er der Sport Bild mit Blick auf seine Aufgabe in Nizza. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte am Mittwoch bei Sport1 gesagt: "Wir wissen, wen wir wollen und wissen auch, wen wir bekommen. Und das nicht erst seit gestern."

Fußball, Italien: Nach 17 Jahren im Tor von Juventus Turin verlässt Fußballtorhüter Gianluigi Buffon den Klub am Saisonende. Er werde am Samstag seine letzte Partie für Juve spielen, sagte der 40 Jahre alte Torhüter und Kapitän des italienischen Rekordmeisters. Zugleich ließ Buffon offen, ob er bei einem anderen Verein weiterspielen oder seine Profi-Karriere möglicherweise ganz beenden werde. Aus der Nationalmannschaft war "Gigi" Buffon bereits nach dem bitteren Aus der Italiener in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zurückgetreten.

Eiskunstlaufen: Die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot legen eine unbefristete Wettkampfpause ein. Das gab das Weltmeisterpaar in München bekannt. Die beiden Oberstdorfer hatten im Februar bei den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang das erste olympische Paarlauf-Gold für Deutschland seit 1952 gewonnen. Mit ihrem früheren Partner Robin Szolkowy war Savchenko bereits zwischen 2008 und 2014 fünfmal Weltmeisterin geworden.

Basketball, NBA Playoffs: James Harden hat die Houston Rockets im Playoff-Halbfinale zum Ausgleich gegen den Titelverteidiger geführt. Der fünfmalige Allstar und Olympiasieger von London 2012 erzielte beim 127:105-Erfolg der Texaner in Spiel zwei der Serie Best-of-Seven gegen die Golden State Warriors mit 27 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double. Ebenfalls auf 27 Zähler kam Bankspieler Eric Gordon.

Fußball-WM Sandro Wagner tritt aus Nationalmannschaft zurück

Nach WM-Aus

Sandro Wagner tritt aus Nationalmannschaft zurück

Der Profi des FC Bayern war von Bundestrainer Löw nicht für den vorläufigen Kader für die WM in Russland nominiert worden. Jetzt zieht er Konsequenzen.

Houston hatte das erste Heimspiel gegen die Warriors mit 109:116 verloren, steht nach dem ersten Sieg aber weiter unter Druck. Houston benötigt mindestens einen Auswärtssieg, die erste Möglichkeit hierzu ergibt sich in Spiel drei am Sonntag im kalifornischen Oakland. "Wir wissen, wie schwer es ist, bei den Warriors zu gewinnen, aber wir sind bereit", sagte Harden nach der überzeugenden Vorstellung der Rockets, die alle vier Viertel für sich entschieden. "Wir waren in der Defensive aggressiver", sagte Harden.

Auf den Gegenseite sprach Superstar Stephen Curry von einem "frustrierenden Abend". Vor allem die Bilanz von nur neun verwandelten Dreiern bei 30 Versuchen war enttäuschend. Da nutzten auch die 38 Punkte von Kevin Durant nur wenig. "Die Rockets haben heute abend alles getan, was notwendig ist, um zu gewinnen", sagte Warriors-Coach Steve Kerr.Im zweiten Halbfinale liegen die Boston Celtics nach den beiden Heimspielen gegen die Cleveland Cavaliers mit 2:0 in Führung. Spiel drei findet am Samstag in Ohio statt.

Fußball, Darmstadt 98: Der tiefe Fall von Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz geht weiter. Laut der Bild-Zeitung soll der 29-Jährige den Zweitligisten Darmstadt 98 trotz eines Vertrages bis 2019 verlassen. Schon in der Endphase des zurückliegenden Abstiegskampfes spielte Großkreutz, der erst vor der abgelaufenen Saison bei den Lilien angeheuert hatte, keine Rolle mehr bei Trainer Dirk Schuster.

Ski Alpin, Lindsey Vonn: Ski-Olympiasiegerin Lindsey Vonn wird im Weltcup vorerst nicht an einem Männer-Rennen teilnehmen. Die Amerikanerin verzichtete darauf, ihren entsprechenden Antrag beim Kongress des Internationalen Skiverbandes FIS im griechischen Costa Navarino erneut vorzubringen. Damit wurde das Thema einer FIS-Mitteilung zufolge "auf unbestimmte Zeit vertagt".

"Ich habe diese Sache nicht aufgegeben, ich schiebe sie nur um ein weiteres Jahr auf", schrieb Vonn dazu bei Twitter. US-Alpindirektor Jesse Hunt erklärte, Vonn wolle sich in der kommenden WM-Saison 2018/19 vor allem darauf konzentrieren, die Weltcup-Bestmarke von 86 Siegen des Schweden Ingemar Stenmark zu knacken. Vonn (33) hat derzeit 82 Siege auf dem Konto.

© SZ.de/dpa/sid/dsz/jbe
Zur SZ-Startseite